16.12.2004 - 00:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Adventskonzert in der Gebenbacher Pfarrkirche - Musikalische "Aushängeschilder" der Ortschaft: Heiter und besinnlich vor dem Fest

Unter dem Motto "Gaudete" stand das Adventskonzert in der Pfarrkirche. Unter dem mit violetten Bändern und Kerzen geschmückten Adventskranz sangen und spielten der Landfrauen-Singkreis, der Männergesangsverein, der MGV Viergesang, die Blasmusik Gebenbach und der Kirchenchor in einer gut gewählten, abwechslungsreichen Programmfolge.

von Autor MMAProfil

Mit einem Paukenschlag eröffnete die Blasmusik Gebenbach unter Gerhard Böller den Nachmittag. Festlich bewegt erklang das "Nessaja". Die fast 40 Musiker, welche seit Jahren als eines der "Aushängeschilder" der Ortschaft gelten, unterbrachen immer wieder den Liederreigen mit ihren perfekt gespielten Stücken, welche die gesamte Kirche wie einen großen Klangkörper mit einbezogen.

" Der Landfrauensingkreis und der Männergesangsverein Gebenbach unter Josef Bäumler beeindruckten mit fast 50 Stimmen. "Wir singen im Advent" und "Wer tritt im Morgenscheine" sangen sie. "Maria durch ein Dornwald ging" und "Haben Engel wir vernommen" sangen sie sehr sensibel und das endende "Gloria in excelsis deo" kam strahlend und begeisternd beim Publikum an.

Der Männergesangsverein und der Landfrauensingkreis zeigten auch getrennt mit weiteren sechs Stücken, dass sie gut harmonierten und fleißig geübt hatten.

Rita Birner und ihr 23 köpfiger Kirchenchor stand den anderen Chören in Nichts nach. Die Chorsätze "Hört ihr lieben Leute" und "Übers Gebirg Maria ging" bewiesen, dass der Chor zu Ehre Gottes gut, sicher und klar seinen Part im Griff hatte und die Sängerinnen und Sänger mit "Leib und Seele" dabei sind.

Josef Bäumler und sein Sohn Josef, sowie Wolfgang Siegert und Kellner Alfred erfreuten als Viergesang des MGV mit besinnlich-heiteren Liedern. Das "Klöpfl-Lied", "Immer, wenn es Weihnacht wird" und "Wachet auf ihr Hirten" brachten sie zu Gehör und zauberten mit ruhigen Weisen gute Stimmung in die Kirche.

Wolfgang Siegert sprach am Ende der guten Stunde den Dank an alle Mitwirkenden aus und bat noch um Spenden für eine Schule besonders für Waisenkinder und Arme, welche Pater Schindler derzeit in Uganda baue.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.