12.10.2016 - 16:52 Uhr
EtzelwangOberpfalz

Kirchenchor in St. Ulrich Kirchenreinbach besteht seit 60 Jahren: Freude am Singen steckt an

"Singen macht Spaß": Die Aussage eines bekannten Kanons unterstreicht der Kirchenchor von St. Ulrich, der heuer auf eine runde Zahl an Jahren zurückschaut. Zur Feier gehörten Ehrungen für treue Sänger und ein Zeugnis für die Leiterin.

Die für langjähriges Singen im Chor Geehrten zusammen mit Kirchenmusikdirektor Reinhold Meiser, Pfarrer Markus Vedder und Dekanatskantor Gerd Hennecke (hinten, von links). Bilder: ds (2)
von Leonhard EhrasProfil

Kirchenreinbach. Der Gottesdienst in der St.-Ulrichskirche war am Sonntag dem Kirchenchor Kirchenreinbach gewidmet, der 60 Jahre besteht. Die Festpredigt hielt Pfarrer Markus Vedder. Kirchenmusikdirektor Reinhold Meiser, Präsident des Verbands evangelischer Chöre in Bayern, und Dekanatskantor Gerd Hennecke nahmen Ehrungen vor. Der Chor um seine Leiterin Martina Späth ließ mit modernen geistlichen Liedern aufhorchen.

Kirchenleben bereichert

Zur Eröffnung trugen die Sängerinnen und Sänger "Komm zu uns mit deinem Wort" vor, am Elektropiano begleitet von Dekanatskantor Gerd Hennecke. Pfarrer Markus Vedder erinnerte an die Entstehung des Chors. Er bereichere das kirchliche Leben zur Freude der Gemeindeglieder.

Gemeinde stimmt ein

Seiner Predigt legte der Geistliche den 23. Psalm "Der Herr ist mein Hirte" zugrunde. Der Chor unterstrich die Aussagen mit einer vierstimmigen Vertonung dieses Bibeltextes. Felix Morner an der Geige und Anne Renner mit der Trommel begleiteten den Gesang. Zum Ausklang des Gottesdienstes stimmte dann die Gemeinde in den gemeinsamen Kanon "Singen macht Spaß" ein.

700 Gruppen mit etwa 27 000 Mitwirkenden sind im Verband evangelischer Chöre in Bayern organisiert. Dessen Präsident, Kirchenmusikdirektor Reinhold Meiser, gratulierte den Kirchenreinbachern zum 60-jährigen Bestehen. Chor und Chorleiterin bildeten in diesem Ort eine Gemeinschaft, die viele Stunden Freizeit für kreatives Schaffen miteinander verbringe. Die Anstrengungen bei den Chorproben würden belohnt durch die Freude am Singen. Sie übertrage sich auf die Gemeinde.

Erfolgreich in C-Prüfung

Dekanatskantor Gerd Hennecke gedachte der heuer verstorbenen Erika Schornbaum. Sie hatte bis 2002 den Chor geleitet sowie Klavier- und Orgelunterricht erteilt, bis Martina Späth diese Aufgaben übernahm. Kürzlich legte sie nach einer Fortbildungsmaßnahme die C-Prüfung für Organisten mit einem sehr guten Ergebnis ab. Das Zeugnis überreichte ihr Hennecke.

Ehrungen

Das Chorjubiläum bot die Gelegenheit, die Treue und Ausdauer einiger Sänger zu würdigen. Kirchenmusikdirektor Reinhold Meiser und Dekanatskantor Gerd Hennecke ehrten Martina Wirbel für zehn Jahre, Robert Hufnagel für 15 Jahre, Ulrike Appel, Elfriede Zäch, Kunigunde Morner und Lydia Dorn für 25 Jahre Gesang. Andrea Melchner und Margareta Renner wirken bereits seit 35 Jahren im Chor mit. Eleonore Heinl, Teresa Wißmüller, Anni Renner und Heidemarie Späth lassen seit 45 Jahren und Heide Burkhart seit 55 Jahren ihre Stimmen zum Lob Gottes erklingen.

Den Dank des Chors für die Geduld und Ausdauer seiner Leiterin drückte Robert Hufnagel mit einem Geschenk an Martina Späth aus. (ds)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.