Tiki: In Weiden entsteht Künstliche Intelligenz

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Was sich im futuristischen Gebäude Space Office der Samhammer-Group seit zwei Jahren abspielt, wissen oft nur Experten. Das Technologische Institut für angewandte Künstliche Intelligenz (TIKI) steht immer mehr im Mittelpunkt der Szene.

TIKI-Geschäftsführer Reinis Vicups (links) und Ralf Plüschke
von Siegfried BühnerProfil

Es sind nur zwanzig Mitarbeiter, aber die Mathematiker, Physiker, Softwareentwickler und IT-Fachleute bei Tiki in Weiden arbeiten mit und an Technik, die kaum eine deutsche Universität zur Verfügung hat. Mit dieser Ausstattung hat sich Tiki innerhalb kürzester Zeit einen Namen gemacht. 12,5 Millionen Euro haben die Gesellschafter von Samhammer AG und Krones AG - über die Tochter Syskron Holding GmbH - investiert. "Wir können in drei Minuten Forschungsexperimente durchführen, für die viele Hochschulinstitute Tage brauchen", freut sich TIKI-Geschäftsführer Reinis Vicups.

Große Unternehmen beteiligt

Mit seinem Kollegen Ralf Plüschke hat er TIKI innerhalb zweier Jahre bei der Entwicklung praxisnaher Einsatzfelder für künstliche Intelligenz auch außerhalb Bayerns bekannt gemacht. So gehört das Weidener Institut zu den Hauptbeteiligten des Fraunhofer-Projekts REIF, das zu den Gewinnern des KI-Innovationswettbewerbs des Bundeswirtschaftsministeriums gehört. Dabei geht es um die Entwicklung KI-gesteuerter Lösungen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Über die Syskron Holding GmbH und die Universität Regensburg hat Tiki zwischenzeitlich den Industrieverein für angewandte Künstliche Intelligenz gegründet. Der Einstieg eines weiteren größeren bayrischen Unternehmens bei Tiki werde derzeit verhandelt. Dem EU-Kartellamt liegt bereits ein Antrag auf Genehmigung der Beteiligung vor.

"Viele reden von Künstlicher Intelligenz, kaum einer macht sie tatsächlich", sagt Geschäftsführer Plüschke. "Überhaupt sei die Szene zersplittert, bestehe aus viele einzelnen Professoren- und Forschungsstellen", kritisiert der Experte. Unter dem Tiki-Dach entsteht dagegen ein interdisziplinäres und firmenübergreifendes Netzwerk. "Der Einsatz künstlicher Intelligenz muss selbstverständlich werden wie die Beauftragung einer Softwareagentur zur Entwicklung eines Online-Shops", fordert Vicups.

Können schon mehrmals bewiesen

Tiki habe sich deshalb selbst den Auftrag gegeben, für eine bestimmte Aufgabe im Produktionsprozess eines Betriebes, innerhalb von 90 Tagen KI-unterstütze Lösungen zu entwickeln. Und das Institut kann beweisen, dies bereits mehrfach geschafft zu haben. KI-Unterstützung sorgt so etwas bei der Getränkeabfüllung dafür, dass das Mischungsverhältnis verschiedener Substanzen sich nicht ungewollt ändert. In einem anderen Fall entdeckt KI künftig Qualitätsmängel und leitet vorzeitig Gegenmaßnahmen ein - bevor der Fehler tatsächlich auftritt. Lösungsansätze können auf zahlreiche andere Bereiche übertragen werden. Gut vorstellen können sich die beiden Tiki-Geschäftsführer den Einsatz von KI auch beim kassenlosen Einkauf im Einzelhandel. Einig sind sich die beiden, dass es in Deutschland zu wenig erfolgreiche KI-Einsatzfälle gebe. Dabei sei der Handlungsbedarf groß. Tiki soll beitragen, das zu ändern, "sonst schaffen wir es als Industrienation nicht auf Dauer", warnt Vicups. Gewinne zu machen sei nicht vorrangiges Ziel seines Instituts, sondern allenfalls kostendeckendes Arbeiten.

Künstliche Intelligenz: Vorteile und Vorurteile

Amberg

Hauptsächlich aber geht es darum, die entwickelten Lösungen den Gesellschaftern, aber auch möglichst vielen anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Bereits jetzt hätten viele Betriebe Angst, von den USA oder China abgehängt zu werden. Fest vorgenommen hat sich Plüschke, in den kommenden drei Jahre in Weiden ein KI-Symposium zu organisieren. Schließlich sollen sich Weiden und die Region zum KI-Standort entwickeln. Die Coronazeit hat Tiki außerordentlich gut überstanden, die Auftragsfülle sei kaum zu bewältigen gewesen. Schließlich wären KI-unterstützte automatisierte Lösungen in Zeiten der Homeoffice-Arbeitsplätze besonders gefragt.

In diesem futuristischen Gebäude arbeitet Tiki
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.