Müde Aktion: Autodieb schläft bei der Tat ein

Erste Regel für Autodiebe: Bei der Tat ganz ruhig bleiben. Dieser Täter in Weiden hat es am frühen Samstagmorgen mit der Ruhe aber etwas übertrieben.

Symbolbild
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Ein 39-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen versucht, vor dem Weidener Bahnhof ein fremdes Auto kurzzuschließen – und ist dabei eingeschlafen. Laut Polizei fand der Eigentümer den Täter schlafend vor.

Der Mann aus Regensburg habe ein Fenster eingeschlagen, um in den sechs Jahre alten Seat zu gelangen. Beim Versuch, das Auto zu starten, scheint der "augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel" stehende Mann auf dem Fahrersitz eingeschlafen zu sein, meldet die Polizei. Dort fand ihn der Besitzer, als er gegen 0.45 Uhr zum geparkten Auto zurückkam. Gegen den Täter wird ermittelt. Der Schaden soll bei 1000 Euro liegen.

Unfall auf der A6

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.