Corona am Montag: RKI meldet am Montag 1105 neue Fälle in Bayern – Inzidenz in der Oberpfalz steigt wieder

Wie üblich meldet das RKI nach dem Wochenende deutlich weniger neue Coronafälle im Freistaat als an den Vortagen. Der Rückgang der Inzidenzwerte stockt dennoch. Besonders in der nördlichen Oberpfalz steigen die Wert sogar wieder.

Corona in Zahlen
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Montag, 25. Januar

Die 1105 neuen Fälle, die das RKI meldet, sind schwer direkt mit der Vorwoche vergleichbar, weil in der Vorwoche wegen einer Panne beinahe gar keine Fälle gemeldet wurden. Ein Blick auf die Inzidenzwerte beunruhigt vor allem in der nördlichen Oberpfalz. Tirschenreuth liegt nun über 250 und auch in Neustadt/WN und Weiden stärkt der Wert. Auch der scharfe Anstieg in Amberg geht weiter, allerdings auf einem viel niedrigeren Niveau.

Sonntag, 24. Januar

Die Fallmeldung des RKI für Bayern am Sonntag bringt wenig neue Erkenntnisse. Die Werte bleiben relativ unverändert. Oberbayern bleibt auf einem guten Weg, dagegen stockt der Rückgang in der Oberpfalz. Dabei bremsen die gute Entwicklung hier nicht mehr nur die Kreise im Nordosten. In der Stadt Amberg hat sich der Inzidenzwert binnen drei Tagen auf nun 85 verdoppelt. Auch der Kreis Amberg-Sulzbach liegt wieder über 50. Auffällig ist auch: Die Todeszahl bleibt konstant hoch. Im Schnitt der letzten 7 Tage starben in der Oberpfalz mehr als 13 Menschen pro Tag am Virus. , 23. Januar

(Mit dem 12. Januar ändert sich die Datenbasis dieser Tabellen und Grafiken vom bayerischen Landesamt für Gesundheit hin zum übergeordneten Robert-Koch-Institut (RKI). Auf diese Werte greift auch der Freistaat zurück, wenn er Bewegungseinschränkungen erlässt.)

Beatmete Corona-Patienten

Wo treten die neuen Fälle in Bayern konkret auf? Diese Darstellung zeigt, wie sich neue Fälle auf die Bezirke und zusätzlich auf die Kreise verteilen. Die Darstellung zeigt nur positive Fälle, Korrekturen der Vergangenheit werden nicht berücksichtigt.

Analog zur vorherigen Darstellung: Wo traten die neu gemeldeten Coronatodesfälle konkret auf.

Ein Überblick über die Entwicklung der Corona-Pandemie seit März:

Fragen und Antworten zur Corona-Statistik

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

silvia blödt

in meinen augen sind die zahlen nach oben hin gefälscht!! wir werden nur noch eingesperrt und trotzdem steigen die zahlen ins endlose!?!? diese immer mehr werdende panikmache ist schon gar nicht mehr zu ertragen.

14.01.2021
Peter Böhm

Weiden bei Inzidenz-Wert von 280 - aber Hauptsache die Covidioten durften am 24. Oktober in Weiden ihre hirnlose Show abziehen und anschließend noch den Bürgermeister von Neustadt a.d .Waldnaab, Herrn Dippold mit Erschießung bedrohen und unter Polizeischutz das Rathaus belagern, weil er diese Intelligenzverweigerer mit klaren Worten charakterisierte. Das, was damals jeder normal denkende Mensch befürchtete ist jetzt eingetreten, leider auch mit Unterstützung von Verwaltungsgerichten. Leider gibt unsere Gesetzeslage keine Abwägung Demonstrationsrecht vs. verantwortungslose Blödheit her.
Ich kann nur hoffen, dass dieser als Demonstration für Freiheit, Bürgerrechte und Demokratie getarnte Aufzug hirn- und gewissenloser ... (die Nutzungsregeln verbieten eine korrekte Bezeichnung dieser "Demonstranten"), der für Samstag 14.10. in Regensburg angedroht ist, nicht genehmigt wird. Hoffentlich werden die Gerichte ihrer Verantwortung gerecht und erkennen - siehe Demo in Leipzig - welcher Absch... (siehe oben), der schon seit dem Sommer jegliche demokratische Legitimation verspielt hat, unsere Straßen für ihre absolut antidemokratischen Ziele missbraucht. Aber na ja, Blödheit ist kostenlos und kann nicht verboten werden, aber sie muss auch nicht gerichtlich legitimiert werden.
PS: Ich habe durchaus von meinem Demonstrationsrecht Gebrauch gemacht, sei es gegen die WAA oder auch zu anderen Anlässen. Dabei war ich aber nie so charakterlos, meine kleinen Kinder als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen, wie es jetzt bei diesen Quatschdenkern üblich ist, um sich vor dem Polizeiknüppel und den Wasserwerfern zu schützen, die sie ja geradezu provozieren, indem sie Auflagen wie Abstandsgebot und Maskenpflicht bewusst ignorieren (siehe Berlin, Leipzig usw.) um sich dann als arme, unschuldige Opfer von Polizeigewalt zu gerieren, wenn die Polizei doch mal einschreiten sollte.

13.11.2020
Stefan Srp

Klasse Statistiken. Vielen Dank Herr Würth. Fragen Sie mal den OB in Weiden ob die Maskenpflicht in Geschäften dann fallen kann oder es wieder Feste im Freien mit Abstand gibt, wenn wir Null Neuinfizierte haben.

15.08.2020
Dr. Jürgen Spielhofen

Wieviel wir "dürfen" oder nicht dürfen hängt allein davon ab wieviel wir uns gefallen lassen!

15.08.2020

Warum steht bei untenstehendem Kommentar kein Name?

15.05.2020