27.09.2019 - 16:04 Uhr
TirschenreuthDeutschland & Welt

Lichtblick Olga Luft: "Mich erreicht jeder"

„Ich habe nie nach einem Amt gesucht“, sagt Olga Luft (65), aber sie habe immer den Mut gehabt, Ja zu einem Amt zu sagen. Und sie hat oft Ja gesagt zu Ehrenämtern in den vergangenen 50 Jahren.

Olga Luft wird mit den 500 Euro schweren Lichtblicke-Gutscheinen die Hausaufgabenhilfe der Caritas und das Förderzentrum in Tirschenreuth mit frischem Obst aus der Region beliefern; mit im Bild Wolfgang Benkhardt, Deskleiter der Redaktion Tirschenreuth.
von Gabi EichlProfil

Die Tirschenreutherin bezeichnet sich selbst als tief geprägt von ihrem christlichen Glauben. Sie verehrt die Konnersreuther Resl, die sie als Kind noch selbst kennengelernt hat. Das Kreuz um den Hals ist für Olga Luft weit mehr als nur Schmuck. Wenn sie allerdings jetzt nach 23 Jahren als Vorsitzende des Katholischen Frauenbundes aufhört, heißt das nicht, dass sie sich in Sachen Ehrenamt zur Ruhe setzt. Der Frauenbund auf Bezirksebene hat ihr schon längst neue Aufgaben zugedacht, und dann sind da ja noch der Frauenbund-Laden, für den sie ihren Keller zur Verfügung stellt, das Caritas-Sammeln, die Aktion „Leben plus“, die Landfrauen, die Frauenunion, der Stadtrat und der Kreistag, für die sie beide noch einmal kandidiert. Nicht ausgeschlossen, dass sie auch wieder in die Hospiz-Bewegung einsteigt, für die sie sich vor Jahren hat ausbilden lassen.

Olga Luft verliert ihren Mann Rudi viel zu früh buchstäblich von einer Stunde auf die andere; der Allergiker stirbt innerhalb weniger Minuten an einem Wespenstich, jede Hilfe kommt zu spät. Zu dem Zeitpunkt haben die beiden Zwillingstöchter gerade zu studieren begonnen, ihre Mutter muss zusehen, den beiden plötzlich allein das Studium zu finanzieren. Glücklicherweise lebt sie im Haus der Schwiegereltern, das ihr Mann den Eltern bereits abgekauft hat. Trotzdem beginnen schwere Jahre, die Olga Luft nur meistert, weil sie sich weiterhin in ihre Ehrenämter stürzt.

Als dann beide Schwiegereltern pflegebedürftig werden, kümmert sie sich knappe zehn Jahre zu Hause um sie. „Ohne meine Ehrenämter hätte ich das nicht geschafft.“ Denn wie andere in unserer Lichtblick-Serie zieht auch Olga Luft mehr Kraft aus dem Ehrenamt, als sie gibt. Dabei gibt sie nicht wenig für jedes einzelne Amt, das sie jeweils nach dem Grundsatz „Gerne, gut und ganz“ ausfüllt. „Ich mach's immer gern, und was man gern tut, macht man auch gut und ganz.“

Olga Luft ist eine redegewandte empathische Frau, an der vor allem ein scheinbar unerschütterlicher Glaube an eine positive Kraft im Leben auffällt. Es kann auch vorkommen, dass Freunde die Augen verdrehen, erzählt sie, wenn sie wieder einmal versucht, aus nahezu jeder Situation das Beste zu machen, jeder Plage etwas Gutes abzugewinnen. „Du wieder“, heißt es dann.

Eines käme Olga Luft jedoch nie in den Sinn: sich von einem Amt auffressen zu lassen. Sie übernimmt nur, was sie gern tut, sie kennt sehr wohl ihre Grenzen. Und sie kann sich helfen lassen; eine Eigenschaft, die unabdingbar ist für den Erhalt der eigenen Gesundheit, wenn man sich in einer so weitreichenden Weise ehrenamtlich engagiert. Die resolute 65-Jährige lässt sich denn auch weder Computer noch Smartphone aufs Auge drücken, ihr genügen Festnetz-Telefon und Anrufbeantworter. „Mich erreicht jeder auch so.“ Was sie nicht mag, kommt ihr nicht ins Haus, das bindet sie sich nicht ans Bein.

Zur Person:

Olga Luft wird 1954 als älteste von fünf Töchtern in eine Bauernfamilie in Neudorf bei Konnersreuth hineingeboren, die vom christlichen Glauben geprägt ist. Die Konnersreuther Resl kennt man in der Familie, die junge Olga ist tief beeindruckt. 1968 mit nur 14 Jahren beginnt sie in einem Lebensmittelgeschäft in Mitterteich zu arbeiten. Sie ist zu dem Zeitpunkt schon in der Landjugend aktiv, wird bald Vorsitzende, und als sie 1975 in die Kreisstadt Tirschenreuth zieht und 1977 heiratet, weiß ihr Mann schon, worauf er sich einlässt: auf eine Frau, die viel unterwegs ist für alle möglichen ehrenamtlichen Aufgaben. Und seither kam eins zum anderen. Zur kirchlichen Arbeit kam zuletzt die Politik. Olga Luft sitzt heute im Stadtrat und im Kreistag.

Gewinnspiel:

Zum 25-jährigen „Lichtblicke“-Jubiläum verlosen wir eine Goldmedaille (Durchmesser 30 mm, Gewicht 8,5 g, Feingold). Auf der Vorderseite der Medaille ist das „Lichtblicke“-Logo zu sehen. Die Rückseite zeigt das Motto „Leser helfen Lesern“. Der Gewinner erhält zudem 2 Freikarten für die Jubiläumsgala am 5. Oktober 2019 um 19 Uhr in der Stadthalle Neustadt/WN. Dort wird ihm/ihr die Medaille überreicht.

Wer gewinnen möchte, ruft unter Telefon 0 13 78 22 70 24 25 an und nennt das Stichwort GOLD sowie Name, Adresse und Telefonnummer. Oder schicken Sie eine SMS mit Inhalt OM WIN GOLD sowie ihrer vollständigen Adresse an die Nummer 52020. Teilnahmeschluss ist der 30. September 2019.

Teilnahmebedingungen: 0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, andere Netze (insbesondere Mobilfunk) können abweichen; bzw. 0,49 Euro pro SMS. Teilnahmeberechtigt sind Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Mitarbeiter der Oberpfalz-Medien sowie deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen. Die Gewinner werden benachrichtigt und ggf. in unseren Medien (Print/Online) veröffentlicht. Oberpfalz-Medien und seine Gewinnspieldienstleister verarbeiten Ihre für die Gewinnspielteilnahme erforderlichen Angaben zur Durchführung des Gewinnspiels (Art. 6 Abs. 1b DSGVO). Im Falle eines Gewinns speichern wir die Angaben nach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Weitere Informationen gibt es unter: www.onetz.de/teilnahmebeding ungen. (nt/az)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.