11.11.2020 - 18:02 Uhr
SchwandorfDeutschland & Welt

Atteste gegen Maskenpflicht: Arzt angezeigt

Ein Arzt aus dem Kreis Schwandorf steht im Verdacht ungerechtfertigt Atteste zur Befreiung von der Masernimpfung ausgestellt zu haben. Auch Befreiungen von Masken sollen von ihm stammen. Die Kripo Amberg ermittelt gegen den Mediziner.

Ein Arzt aus dem Landkreis Schwandorf soll auch Atteste gegen das Maskentragen ausgestellt haben. Das behauptet ein Schulleiter. Inzwischen liegen Anzeigen dazu vor.
von Irma Held Kontakt Profil

Der Arzt aus dem Landkreis Schwandorf, der im Verdacht steht, ungerechtfertigt Atteste gegen die Masernimpfpflicht ausgestellt zu haben, soll auch für Masken-Befreiungen gesorgt haben. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Amberg, Jürgen Konrad, bestätigt auf Anfrage von Oberpfalz-Medien: "Entsprechende Anzeigen sind bei der Polizei eingegangen, dass Atteste zur Befreiung einer Mund-Nasen-Maske ausgestellt worden sind." Die Kripo Amberg ermittelt federführend gegen den Mediziner. Wie viele Anzeigen, woher und von wem zu den Masken-Attesten vorliegen, dazu gibt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberpfalz mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen der Kripo keine Auskunft. Mehrere Gesundheitsämter, darunter das Schwandorfer, haben den Arzt bereits wegen zweifelhafter Impfunfähigkeitsbescheinigungen angezeigt.

Nach den Worten von Oberstaatsanwalt Konrad werden sich die Ermittlungen über Monate hinziehen. "Jedenfalls brauche ich medizinischen Sachverstand", sagt er im Hinblick auf die diffizile Sachlage. Im Zusammenhang mit den Masken-Attesten hat bereits der Leiter einer Rodinger Schule Vorwürfe gegen den Arzt erhoben.

Hat ein Arzt aus Schwandorf Atteste zur Befreiung der Masernimpfung ausgestellt?

Schwandorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.