15.04.2021 - 15:04 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

RKI empfiehlt: Keine Quarantäne für Vollgeimpfte, Bayern übernimmt Vorschlag

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Immer wieder wird über die Rückgabe von Freiheiten für Geimpfte diskutiert. Das Robert-Koch-Institut gibt nun klare Empfehlungen. Einige Länder reagieren bereits, Bayern schweigt bisher.

Lars Schaade, Vizepräsident vom Robert Koch-Institut (RKI)
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Menschen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, sollen ab dem 15. Tag nach der zweiten Dosis auf Empfehlung des Robert-Koch-Institut (RKI) nicht mehr in Quarantäne müssen, wenn sie Kontakt zu einem Sars-Cov-2 Fall hatten. Das gleiche gilt für Personen, die von einer PCR-bestätigten und symptomatischen Covid-19-Erkrankung genesen sind und mit einer Dosis geimpft wurden. Laut RKI gilt dies für alle in Deutschland zugelassenen und von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlenen Impfstoffe.

Seit Ostern auf der Homepage des RKI

Die Empfehlung ist seit Ostern auf der Homepage des RKI zu lesen. Zudem informierte das Institut das Bundesgesundheitsministerium bereits am 31. März über diese Empfehlung. Baden-Württemberg setzt diese ab Montag 19. April um. Auch Berlin und Rheinland-Pfalz folgen der Empfehlung. Das Gesundheitsministerium in München hatte sich sich bislang nicht zu einer Anfrage vom Dienstag von Oberpfalz-Medien geäußert, ob Bayern die Empfehlung umsetzt.

Ausnahme auch nach überstandener Erkrankung

Nun übernimmt auch der Freistaat Bayern die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, vollständig Geimpfte nicht mehr in Quarantäne zu schicken. In der neuen Allgemeinverfügung "Quarantäne von Kontaktpersonen und von Verdachtspersonen, Isolation von positiv auf das Coronavirus Sars-Cov-2 getesteten Personen", die in der Nacht zum Donnerstag veröffentlicht worden ist, beschreibt das bayerische Gesundheitsministerium in welche Fällen Personen von einer Quarantäne ausgenommen sind:

Enge Kontaktpersonen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft sind (ab Tag 15 nach der abschließenden Impfung).

Immungesunde enge Kontaktpersonen, die von einer PCR-bestätigten Sars-Cov-2-Infektion genesen sind und mit einer Impfstoffdosis geimpft wurden.

Immungesunde enge Kontaktpersonen, die von einer PCR-bestätigten Sars-Cov-2-Infektion genesen sind, wenn der enge Kontakt zu einem bestätigten Fall von Covid-19 innerhalb von sechs Monaten nach dem Nachweis der vorherigen Sars-Cov-2-Infektion erfolgte.

Treten aber innerhalb von 14 Tagen ab dem Kontakt mit dem bestätigten Covid-19-Fall typische Symptome einer Infektion mit dem Corona wie etwa Husten, Fieber oder Geschmacks- und Geruchsverlust auf, muss das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich informiert werden. Zudem kann das Gesundheitsamt im Einzelfall eine abweichende Entscheidung treffen und eine Quarantäne anordnen.

Hohe Dunkelziffer im Kreis Tirschenreuth

Tirschenreuth

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.