05.08.2021 - 14:29 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Zehntausende Überstunden bei der Oberpfälzer Polizei

Die Zahl der Polizistinnen und Polizisten soll in den nächsten Jahren in Bayern wachsen, auch in der Oberpfalz. Wie notwendig das ist, zeigt eine Übersicht der Überstunden des Innenministeriums.

Zwei Polizisten nehmen an einer Haltestelle von einer Frau nach einem Verstoß gegen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr die Personalien auf.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Die Corona-Pandemie hat den bayerischen Polizisten zusätzliche Aufgaben beschert, etwa die Überwachung der Schutzmaßnahmen. Seit dem Wochenende gehört in der Oberpfalz im Zuge der Schleierfahndung dazu auch die Kontrolle der Einreisenden, ob diese die erforderlichen negativen Testnachweise, Impfbestätigungen oder Bestätigungen ihrer Genesung haben.

"Wir als Polizei ersticken eh schon in unseren vielfältigen täglichen Aufgaben und sind personell schon seit Jahren am Limit", warnte der GdP-Landesvorsitzende Peter Pytlik vor einigen Tagen. Zusätzliche Aufgaben bedeuten Mehrarbeit und häufig auch Überstunden. Zumal noch nicht alle versprochenen zusätzlichen Stellen bei der Polizei besetzt sind. Bis 2025 soll es bayernweit einen Zuwachs von 5725 Stellen geben.

383 zusätzliche Stellen für Polizei in der Oberpfalz

Davon sollen 383 in die Oberpfalz kommen. Das Polizeipräsidium Oberpfalz soll am Ende über insgesamt 2505 Beamtinnen und Beamte verfügen. Derzeit sind es rund 2256 Polizistinnen und Polizisten. Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Annette Karl (SPD) aus Neustadt/WN hervor.

Demnach gab es allein in der Dienststelle des Polizeipräsidium Oberpfalz mit Stand November 2020 knapp 16.000 Überstunden, bei einer Ist-Stärke von 191 Beamten. Für die Polizeiinspektion Amberg meldet das Ministerium rund 3900 Überstunden, bei einer Ist-Stärke von 101 Polizisten. Rund 4400 Überstunden sind es bei der Polizeiinspektion Weiden, bei einer Ist-Stärke von 85 Beamten. In der Polizeiinspektion Tirschenreuth summieren sich die Überstunden auf rund 1000, bei einer Ist-Stärke von 30 Polizisten. 660 Überstunden sind bei der Polizeiinspektion Schwandorf aufgelaufen, bei einer Ist-Stärke von 42 Beamten.

Mehr als 14.700 Überstunden bei Kriminalpolizei Regensburg

Bei der Kriminalpolizeiinspektion Weiden gibt es rund 4900 Überstunden, bei einer Ist-Stärke von 71 Beamten. Unter Ist-Stärke versteht das Ministerium jene Beamte, die tatsächlich zu einer Dienststelle versetzt wurden. Mehr als 2500 Überstunden sind bei der Kriminalpolizeiinspektion Amberg aufgelaufen, bei einer Ist-Stärke von 75 Beamten. Für die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg meldet das Ministerium mehr als 14.700 Überstunden, bei einer Ist-Stärke von 151 Beamten. Bei der Kriminalpolizeiinspektion Oberpfalz sind es mehr als 4350 Überstunden, bei einer Ist-Stärke von 61 Beamten. Die Zahlen sind nur eine Auswahl. Laut Ministerium gibt es keine Dienststelle der Polizei in der Oberpfalz, bei der keine Überstunden aufgelaufen sind.

Von den Polizistinnen und Polizisten in der Oberpfalz sind allerdings nicht alle im Dienst. Es gibt wie in allen Betrieben und Behörden unter anderem Personen, die sich weiterbilden, als Personalräte freigestellt oder in Elternzeit und Mutterschutz sind sowie aus familiären Gründen freigestellt sind. Insgesamt fehlen laut den Zahlen der Ministeriums derzeit mehr als 160 Beamte.

Halbjahresbilanz des Verfassungsschutzes

München
Hintergrund:

Polizei in der Oberpfalz

  • Das Polizeipräsidium sitzt in Regensburg
  • Es gibt in der Oberpfalz 28 Polizeiinspektionen, zum Teil mit Polizeiwachen als Außenstellen
  • Vier Kriminalpolizeiinspektionen
  • Drei Verkehrspolizeiinspektionen
  • Sechs polizeiliche Ergänzungsdienste
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.