09.03.2019 - 09:15 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Notdurft im Geschäft verrichtet

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Polizei in Regensburg ausrücken. Eine Dame hatte mitten im Verkaufsraum eines Bekleidungsgeschäfts ihre Notdurft verrichtet. Dabei griff sie zu einer eher ungewöhnlichen Form des Toilettenpapiers.

von Eva-Maria Hinterberger Kontakt Profil

Mit einem nicht ganz alltäglichen Sachverhalt mussten sich am Freitag, 8. März, Polizisten in Regensburg beschäftigen. Sie wurden gegen 14.30 Uhr gerufen, weil eine 21-jährige, arbeits- und wohnsitzlose Frau, in einem Bekleidungsgeschäft in der Königsstraße ihre Notdurft verrichtete, wie es im Polizeibericht heißt. Um die Pfütze anschließend aufzuwischen, habe die Frau fünf Jeanshosen im Wert von ingesamt 180 Euro benutzt.

Der Filialleiter rief daraufhin die Polizei. Die Beamten brachten die stark angetrunkene und bereits polizeibekannte Dame aufs Revier. Dort stellen die Beamten fest, dass die Dame Badeschuhe im Wert von 13 Euro dabei hatte, die sie zuvor in einem anderen Geschäft geklaut hatte.

Die Frau muss nun mit Anzeigen wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und groben Unfugs rechnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.