14.08.2020 - 18:05 Uhr
PfreimdDeutschland & Welt

OnTour IX: Radeln an Pfreimd und Schwarzach

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Bei Teil neun der OnTour-Reihe läuft es flüssig – fest versprochen. Guide Ernst Frischholz hat eine Strecke ausgesucht, die von drei verschiedenen Flüsse eingerahmt wird. Die mittlere und östliche Oberpfalz von ihrer schönsten Seite.

An der Einfahrt zum Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg in Wölsendorf
von Ernst FrischholzProfil

Naab, Schwarzach, Pfreimd: Diese drei Flüsse bilden den Rahmen für diese Tour durch die mittlere und östliche Oberpfalz. Der Bahntrassen-Radweg von Wölsendorf nach Oberviechtach stellt den Höhepunkt der Tour dar.

Zunächst aber bringt der Naabtalradweg die Tour von Bahnhof in Pfreimd in Richtung Nabburg. An der Ledermühle führt eine Holzbrücke über den Fluss, die einen herrlichen Blick auf die Nabburg Altstadt hoch über dem Wasser bietet. Hier durch Nabburgs Vorstadt ist wegen des Autoverkehrs für einige hundert Meter erhöhte Aufmerksamkeit gefragt. Stadtauswärts zweigt die Tour vor dem Chinarestaurant in Richtung Schwandorf ab. Bis Wölsendorf sind es nun 6 Kilometer auf dem Radlweg zwischen Autobahn und Naab.

Die Runde als GPX-Datei zum Downloaden

In Wölsendorf geht es dann an der Raststation auf den Bayerisch-Böhmischen-Freundschaftsweg, der über Oberviechtach und Schönsee bis Tschechien führt und tolle Aussichten bietet. 25 Kilometer sind es bis Oberviechtach. Am dortigen Bahnhof geht es ab zum Stadtplatz. Links geht es nach einer Rast weiter und danach rechts nach Teunz auf einer kaum befahrenen Straße. In Teunz weist die Beschilderung in Richtung Nabburg den Berg hoch. Oben geht es rechts nach Schömersdorf und von hier weiter über Gleiritsch, Bernhof und Atzenhof nach Trausnitz.

Eine Brücke ermöglicht es, die Pfreimd zu überqueren, auf der anderen Seite geht es auf schöner Straße den Fluss entlang.In Gnötzersdorf bieten sich dann zwei Möglichkeiten: Entweder der Straße rechts der Pfreimd weiter folgen oder links an der Ausschilderung auf den Radweg nach Pfreimd abbiegen und auf einem Feldweg links der Pfreimd zum Zielort. Nach letztem Stopp auf dem Marktplatz dann zum Ausgangspunkt Bahnhof.

Ernsts Tourenurteil: Vielleicht die schönsten 25 Kilometer der mittleren Oberpfalz

Die Tour führt über 59 Kilometer und sammelt dabei rund 590 Höhenmeter. Den höchsten Punkt erreichen die Radler dabei ein Stück nach Teunz in Schömersdorf. 603 Meter über dem Meer liegt der Ort. Insgesamt ist die Strecke aber nicht allzu schwer, ohne Einkehr ist sie in etwa vier Stunden gut zu befahren.

Wenn Schömersdorf erreicht ist, dann ist der Käse quasi gegessen.

Ernst Frischholz

Ernst Frischholz

Der einzig weniger schöne Abschnitt ist verkehrsbedingt die Durchfahrt in Nabburg. Ab Wölsendorf wird man mit der Einfahrt in den Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg entschädigt. Dass dieser Weg während der 25 Kilometer bis Oberviechtach von 360 auf 500 Höhenmeter ansteigt, merkt der Radler fast gar nicht. Auch, dass die Bahntrasse nicht geteert ist, fällt überhaupt nicht negativ auf. Alles ist wunderbar fahrbar. Vorsicht ist immer nur dann geboten, wenn eine Kreuzung überquert wird.

Ab Oberviechtach geht es dann auf Straßen weiter. Aber keine Angst, hier ist kaum Verkehr. Nur wenn man in Teunz die Bundesstraße 22 überquert, ist höchste Vorsicht geboten. Danach beginnt ein zwei Kilometer langer Anstieg, der es in sich hat. Wenn Schömersdorf erreicht ist, dann ist der Käse quasi gegessen. Bis Trausnitz geht es bergab, danach „plan“ bis zum Ziel in Pfreimd. Verfahren ist da nicht mehr möglich.

Die Serie
Täler, Hügel, Wald und Wiesen, dazwischen wenig befahrene Wege und Straßen. Ließe man einen Designer am Computer die ideale Landschaft zum Radfahren entwerfen, sie würde aussehen wie die Oberpfalz. In dieser Serie stellt Oberpfalz-Medien einige der schönsten Touren durch den Bezirk vor.

Touren-Tipps:

Die Anfahrt

Den Bahnhof Pfreimd im Ortsteil Steinbach erreicht man vom Pfreimder Stadtplatz aus. Nach einigen Metern auf der Straße nach Nabburg geht es in einer Linkskurve rechts in Richtung Steinbach. Pfreimd selbst liegt direkt an der A93. Am einfachsten ist aber die Anreise per Bahn. Auf der Linie Weiden–Schwandorf bieten sich zudem Nabburg und auch Schwarzenfeld als alternative Startorte mit Bahnanschluss an.

Info:

Höhepunkte

  • Nabburg (nach 4,3 Kilometern): Historische Altstadt (liegt aber nicht direkt an der Strecke, etwa zehn Minuten Extrazeit einplanen)
  • Schwarzachtal-Radweg: Der Abschnitt auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg ist tatsächlich der Höhepunkt der Tour.
  • Oberviechtach (34,2 Kilometer): Eine alte Dampflok am Bahnhof, Stadtplatz.
  • Teunz (37,2 Kilometer): Kirche St. Lambert
  • Pfreimd (59 Kilometer): Stadtplatz mit Schloss.
  • Freilandmuseum: Die Tour führt nicht direkt am Freilandmuseum Neusath-Perschen vorbei. Aber von Start/Ziel sind es nur wenige Minuten.
Info:

Einkehr

  • Nabburg:Gasthöfe „Zum Stern“ und „Schwarzer Adler“, Eiscafé Tre Scalini am Stadtberg. (E-Bike-Ladestation am Tourismuszentrum)
  • Oberviechtach: Wirtsstüberl-Biergarten Deyerl, Gasthof Pösl, Cafe-Eisdiele „Eisenbarth“. (E-Bike-Ladestation: Im Hüttgraben am Bahnhof und am Marktplatz).
  • Gleiritsch: „Zum Dorfwirt“ direkt an der Strecke.
  • Pfreimd: Eiscafe „Fiocco Di Panna“ kurz vor dem Marktplatz. Gasthof „Weißes Rössl“ Leuchtenberger Straße, Gasthof „Wilder Mann“ (schöne Terrasse) am Marktplatz. (E-Bike-Ladestation am Marktplatz).

Weitere Touren finden Sie im Internet

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.