18.09.2020 - 09:08 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Zurück auf „normal“: Sonnig, aber erste Bodenfröste

Nach den Hitzetagen kehrt wieder Normalität ein, sagt Wetterexperte Andy Neumaier. Denn der Herbst beginnt - und in den Nächten wird es langsam frisch und frostig.

Wetterexperte Andy Neumaier
von Andy NeumaierProfil

Nach späten Hitzetagen mit 30 Grad am Montag in Schwandorf und 31 in Amberg kehrt nun langsam wieder ein bisschen Normalität ein. Der Sommer kommt herunter von seinem hohen Roß, und beugt sich der fortschreitenden Jahreszeit und dem sinkenden Sonnenstand. Immerhin herrscht am Dienstag Tag- und Nachtgleiche, danach sind bekanntlich die Nächte länger als die Tage. Somit herrscht auch kalendarisch Herbst, und der setzt meteorologisch schon an diesem Wochenende erste Duftmarken. In den Kältelöchern entlang der tschechischen Grenze wird’s der oberpfälzischen Waldbachprimel nämlich langsam frisch bis frostig unter dem Hintern, wohingegen tagsüber mit der Sonne angenehme Spätsommerwärme gespürt werden kann. Nach Wochenmitte könnten dann auch Wind und Schauer dazukommen. Wieviel bleibt noch offen, das Männlein im Walde würde sich aber über jeden Tropfen freuen.

 

Oft sehr sonniges Wochenende, kalte Nächte

Der Freitag bringt nach kalter Nacht mit vereinzeltem Bodenfrost viel Sonnenschein, nachmittags garnieren ein paar harmlose Wolken in der Höhe den Himmel. Mit zeitweise auffrischendem Nordostwind steigen die Temperaturen auf nur noch 17 bis 22. In der Nacht ist es meist klar bei 6 bis 2 Grad, geringer Bodenfrost in ungünstigen Muldenlagen inbegriffen.

Ein paar harmlose Wolken und wieder viel Sonne bringt der Samstag. Dabei bleibt der leicht böige Ostwind tagsüber erhalten, und die Temperaturen steigen nur mühsam etwas an auf 18 bis 23 Grad. Mit 8 bis 4 Grad wird die Nacht aber wohl wenigstens nicht mehr ganz so kalt.

Am Sonntag kann es lokal Frühnebel geben, und danach gesellen sich zur Sonne auch mal einige Wolkenfelder, die aber keinen Niederschlag bringen. Insgesamt überwiegt aber weiter ein freundlicher Gesamteindruck bei Temperaturen von 19 bis 24 Grad. Die Nacht bringt 10 bis 6 Grad.

Nochmal warm, zweite Wochenhälfte herbstlicher

Mit der neuen Woche werden die Karten langsam neu gemischt. Ist es am Montag und Dienstag noch überwiegend freundlich und trocken bei spätsommerlichen 22 bis 26 Grad, können sich am Mittwoch schon Schauer und Gewitter entwickeln und ausbreiten. Die zweite Wochenhälfte wird unbeständiger, und das kommende Wochenende mit frischen 13 bis 18 Grad wohl auch tagsüber eine ganz neue Hausnummer als zuletzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.