03.12.2020 - 18:08 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Himmelreich und Oberelend: Die lustigsten Ortsnamen der Oberpfalz

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Na klar, Ursulapoppenricht kennt jeder. Aber wie sieht's mit Himmelreich und Oberelend aus? Mit Pissau und Kotheben? Mit Fischbehälter? Die Oberpfalz ist reich an Orten mit kuriosen Namen. Eine subjektive Auswahl der besten Ortsnamen.

Die Oberpfalz ist reich an Orten mit kuriosen Namen. Hier vier Beispiele aus dem westlichen Landkreis Amberg-Sulzbach.
von Julian Trager Kontakt Profil

Der "Star" der Region ist ein Ort in der Marktgemeinde Hahnbach (Kreis Amberg-Sulzbach). Na freilich, Ursulapoppenricht. Kaum eine Liste der lustigsten Ortsnamen kommt ohne das Dorf aus. Es spielt in einer Liga mit den anderen Sternchen der Szene, Petting und Pumpernudel (beide Oberbayern), und natürlich auch das österreichische Fucking, das seit Mittwoch Fugging heißt und so wieder die Aufmerksamkeit auf Orte mit kuriosen Namen gelenkt hat.

In der Oberpfalz gibt es davon jede Menge, zeigt eine kleine Internet-Recherche. Viele Ortsnamen sind schmutzig wie die bereits genannten großen Stars. Manche eifern anderen Vorbildern nach, manche sind einfach nur super – und andere wiederum eher nicht so. Eine Auswahl.

Aus Fucking wird Fugging

Deutschland und die Welt

Schmutzige Ortsnamen

Im Birgland im Kreis Amberg-Sulzbach liegt ein Kirchdorf mit einem eher unchristlichen Namen: Poppberg. Freunden des pubertären Humors dürften auch Hartwichshof, Pissau, und Kotheben gefallen. Thomasgschieß wurde vor zehn Jahren bei einer BR-Wahl sogar zu "Bayerns lustigstem Ortsnamen" gewählt. Auffallend oft kommt das Wort "Kotz" oder "Kotzen" in den Oberpfälzer Ortsnamen vor. Da wären etwa Kotzau, Kotzheim, Kotzenbach und natürlich Großkotzenreuth sowie Kleinkotzenreuth. Aber warum?

Meistens ist es gar nicht so leicht herauszufinden, warum welcher Ort gerade so heißt, erklärt Wolfgang Janka, Namensforscher an der Uni Regensburg. Gerade bei den älteren Orten sei gar nichts überliefert – und der Löwenanteil der Orte sei eben sehr alt, aus dem Mittelalter. Was klar ist: "Aus heutiger Sicht sind viele Namen kurios, früher waren sie aber unauffällig", sagt Janka. Kotzheim etwa habe früher Katzheim geheißen – bis sich das Oberpfälzer "o" gegen das "a" durchgesetzt hat.

Berühmte Namen

Wahrscheinlich ist es nur in der Oberpfalz möglich, die Strecke München–Betzenberg in weniger als 30 Minuten zu schaffen. Allerdings handelt es sich hier um zwei schnuckelige Dörfer im Westen von Amberg-Sulzbach, nicht um die bayerische Hauptstadt und den berühmten Berg mit Fußballstadion in Kaiserslautern. Im Oberpfälzer Norden scheint es, dem Namen nach sündhafter zuzugehen. Denn da liegen Babilon und Tyrol, die das "y" und "i" getauscht haben. Seit dem massenhaften Corona-Ausbruch im Frühjahr weiß die Welt, dass es auch im österreichischen Tirol – Stichwort: Ischgl – zur Sache geht. Und im Süden des Bezirks? Dort liegt dann gleich ganz Baiern.

Ein Name wie "München" ist keine Kopie der Landeshauptstadt, erklärt Namensforscher Janka. "Das ist völlig unabhängig davon." München bedeute so viel wie "bei den Mönchen". Und Mönche und Klöster gab es ja überall, auch in der Oberpfalz.

Karte der lustigsten Ortsnamen der Oberpfalz

Super Namen

Man hat es ja immer geahnt: Himmelreich liegt in der Oberpfalz. Der Bezirk ist auch mit tollen Namen gesegnet. Engelsdorf zum Beispiel. Oder noch besser: Göttersdorf, das aber ganz schön weit weg ist von Gottesberg. In anderer Hinsicht auch nicht schlecht: Hirnmühle, Bierwinkl oder Rauschhof. Und, besonders grandios, ein Weiler im Kreis Regensburg, der tatsächlich so heißt: Fischbehälter.

Die himmlischen Namen sind jünger, sagt der Regensburger Forscher. Oft handelt es sich dabei um kleine Höfe, die höher liegen – dem Himmel also näher sind. "Oder es ist mit einem Wunsch verbunden", sagt Janka. Dass das gebaute Haus zum Himmelreich der Familie werde.

Dramatische Namen

Und dann gibt es noch Ortsnamen, die großes Leid versprechen – aber hoffentlich niemals einlösen. Im Südosten der Oberpfalz liegt das Einöd-Dreieck Jammer-Elend-Oberelend. Das wird allerdings von einem anderen Dreieck sogar noch übertroffen: Zweifelhof, Prügelhof, Todhof.

"Von Anfang hat punktuell auch der Spott eine Rolle gespielt", sagt Namensforscher Janka und verweist auf Elend und Jammer. Es könne gut sein, dass sich diese Namen andere ausgedacht haben, um so ihre Nachbarn zu verspotten.

Oberpfälzer Ortsnamen können auch kompliziert sein

Windischeschenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.