25.05.2021 - 08:47 Uhr
HappurgDeutschland & Welt

Bergwacht rettet abgestürzte Frau - Gaffer stören Einsatz

Ein Team der Bergwacht hat beim Aussichtsfelsen "Hohler Fels" oberhalb des Happurger Stausees eine abgestürzte Frau gerettet. Der Hubschraubereinsatz verlief nicht ohne Störungen, Gaffer behinderten die Rettungsaktion.

Die Bergwacht hat bei Happurg eine abgestürzte Frau gerettet.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Alarm in der Leitstelle Nürnberg: Gemeldet war eine aus 20 Metern Höhe abgestürzte Person am Kletter- und Aussichtsfelsen "Hohler Fels" oberhalb des Happurger Stausees. Da die Einsatzkräfte von schwersten Verletzungen ausgingen, rückten Bergwacht, Notarzt und Rettungshubschrauber Christoph 27 am Pfingstmontag kurz vor 15 Uhr aus. Zu diesem Zeitpunkt waren laut Meldung der Bergwacht rund 200 Wanderer und Kletterer auf dem Hohlen Felsen unterwegs, Ein Kriseninterventionsteam der Bergwacht Frankenjura ergänzte die Rettungskräfte.

"Wir haben uns aufgrund der uns vorliegenden Informationen dazu entschieden, einen Luftretter mit Notarzt samt Notfallausrüstung mit Hilfe der Hubschrauberwinde zum Wandfuß zu fliegen, um der 53-jährigen Wanderin umgehend medizinische Hilfe zu ermöglichen. Zeitgleich sind weitere Einsatzkräfte der Bergwacht mit dem Rettungsdienst bodengebunden zur Einsatzstelle vorgedrungen.", betont der Einsatzleiter der Bergwacht, Veit Lösch. Die schwer verletzte Frau wurde vom Rettungsdienst zusammen mit der Bergwacht medizinisch versorgt und anschließend mit einem Bergwacht-Luftretter im Luftrettungssack liegend zum Hubschrauber hochgezogen. "Die Rettung aus der Luft war die schnellste Möglichkeit, die Patientin schonend aus ihrer lebensbedrohlichen Situation zu befreien.", so der Luftretter Maximilian Zeuch. Der Rettungsdienst brachte die verletzte Wanderin in eine Nürnberger Klinik gebracht.

Sowohl am Landeplatz als auch an der Einsatzstelle setzten sich einige Personen über die Anweisungen der Einsatzkräfte hinweg, begaben sich durch ihr Verhalten in akute Absturzgefahr und behinderten laut Meldung der Bergwacht Frankenjura unter anderem beim Fotografieren die Rettungsaktion. Über das Pfingstwochenende waren die Bergwachten im Frankenjura bei 10 Einsätzen gefordert.

Die Bergwacht Amberg war am Rettungsaktion in der Mühlbachquellhöhle in Dietfurt beteiligt

Amberg
Die Bergwacht war mit einem Großaufgebot am Happurger Stausee im EInsatz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.