18.03.2021 - 08:20 Uhr
Deutschland & Welt

Giora Feidman nutzt Corona-Pandemie für neue Projekte

Giora Feidman verzaubert seit Jahrzehnten mit seiner Klezmer-Musik. Auch durch Corona hat er sich nicht ausbremsen lassen. Ganz im Gegenteil.

In der Pandemie hat sich Giora Feidman ganz auf die Musik konzentriert. Foto: picture alliance / dpa
von Agentur DPAProfil

Tel Aviv (dpa) - Der Klezmer-Musiker Giora Feidman hat der Corona-Pandemie auch etwas Gutes abgewinnen können. „Ich habe Zeit. Ich nehme Musik auf“, sagte der Klarinettist der Deutschen Presse-Agentur. „Für mich persönlich war das Virus eine willkommene Gelegenheit.“

Er könne sich über das Virus nicht beklagen, gleichwohl sei diese Zeit aber natürlich schrecklich. Freunde und Kollegen seien gestorben. „Das tut weh“, sagte Feidman.

Der Musiker, der einen großen Teil seines Lebens in Israel verbracht hat, wird am 25. März 85 Jahre alt. Aus diesem Anlass erscheinen die CD „85“ und das Buch „Klang der Hoffnung“.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-869595/3

Website Giora Feidman

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.