Faktencheck: Beweist ein Foto des Astrazeneca-Impfstoffs, dass die Pandemie eine geplante Aktion ist?

Es verbreitet sich weiterhin die Verschwörungserzählung, die Pandemie sei eine geplante Aktion. Zurzeit wird als angeblicher Beleg für diesen Mythos ein Foto des Impfstoffs der Firma Astrazeneca herangezogen. Das Foto im Faktencheck.

Eine Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech / Pfizer.
von Agentur DPAProfil

In sozialen Medien teilen Nutzer ein Bild eines kleinen Behälters mit organgenem Deckel. Auf dessen Etikett steht "ChAdOx1 nCoV-19" und "15-Mar-20" - es entsteht der Eindruck, schon im März vergangenen Jahres habe es den Impfstoff der Firma Astrazeneca gegeben. Dazu heißt es: "DAS IST DER ZENECA ASTRA IMPFSTOFF MIT DATUM 15. MÄRZ 2020 Glaubst du immer noch, dass das alles nicht geplant war? ????"

BEWERTUNG

Das Foto ist nicht aktuell. Es stammt aus einer frühen Phase der Impfstoffentwicklung. Im April 2020 erschien es in einem Bericht, in dem es um die ersten klinische Tests des Impfstoffs ging.

FAKTEN

Seit Anfang Januar ist der Impfstoff gegen Covid-19 von Astrazeneca in Großbritannien zugelassen. Für die EU plant die Europäische Arzneimittelbehörde EMA, Ende Januar eine Entscheidung über den Antrag auf Zulassung zu treffen.

Der britisch-schwedischen Pharmakonzern Astrazeneca und die Universität Oxford hatten Ende April 2020 angekündigt, bei der Entwicklung eines Impfstoffs mit dem Namen "ChAdOx1 nCoV-19" zusammenzuarbeiten. Die britische Universität hatte mit dieser Entwicklung bereits im Januar kurz nach Entdeckung des Coronavirus begonnen. Im April begannen erste klinische Testsstudien an Menschen mit rund 500 gesunden Freiwilligen.

Aus dieser Zeit stammt auch die nun kursierende Aufnahme des Impfstoff-Behälters mit dem Etikett, auf dem "ChAdOx1 nCoV-19" und "15-Mar-20" steht. Das Foto liefert also keinen Beleg für die Verschwörungserzählung der geplanten Pandemie. Es zeigt lediglich einen Impfstoffbehälter aus einer frühen Phase der Testung des Impfstoffs.

Am 21. April erschien ein Bericht der britischen Nachrichtenagentur Press Association zum Beginn der ersten Impfstoff-Tests an Menschen auf der Webseite einer britischen Zeitung. In diesem Bericht wird ein Foto zu verwendet, das die gleichen Behälter mit dem gleichen Aufdruck zeigt. Im Hintergrund sind zudem ähnliche Eiswürfel zu sehen, die den Behälter umgeben. Es existiert außerdem ein Erklärvideo über die klinischen Tests und die Wirkweise des Impfstoffs der Uni Oxford und Astrazeneca, in dem die Behälter gezeigt werden. Der Clip der Nachrichtenagentur Press Association erschien im Juli 2020 auf der Webseite von "Yahoo News".

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Foto der Verpackung des Impfstoffs von Astrazeneca für die Verbreitung falscher Informationen genutzt wurde. Das Faktencheck-Team der dpa widerlegte im Dezember eine Behauptung, wonach der Karton für die Impfdosen angeblich schon Monate vor der Impfstoff hergestellt worden sein sollte.

Alle Faktenchecks im Überblick

Deutschland und die Welt

Macht die Corona-Impfung unfruchtbar?

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.