19.10.2021 - 09:50 Uhr
Deutschland & Welt

Dax nach Rückschlag wieder stabilisiert

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
von Agentur DPAProfil

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach dem Rücksetzer zu Wochenbeginn stabilisiert. Der deutsche Leitindex schloss am Dienstag 0,27 Prozent im Plus bei 15.515,83 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Börsenunternehmen stieg um 0,58 Prozent auf 34.590,36 Punkte.

„Die Konsolidierungsphase nach dem starken Anstieg in der Vorwoche geht zunächst in die Verlängerung„, sagte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von Robomarkets. „Allerdings schwelen im Hintergrund die altbekannten Risikofaktoren wie die steigenden Energiepreise und damit verbundene Inflationsängste, ein bevorstehender Kurswechsel raus aus der ultralockeren Geldpolitik, aber auch die Turbulenzen auf dem chinesischen Immobilienmarkt weiter.“

Gewinner und Verlierer

Unter den besten Werten im Dax zogen die Aktien von Munich Re nach der Vorlage von Eckdaten um 2,6 Prozent an. Der Rückversicherer hält trotz hoher Katastrophenschäden an seinem Ziel eines Jahresgewinns von 2,8 Milliarden Euro fest.

Die Erholung von Delivery Hero setzte sich mit einem Kursplus von gut einem Prozent fort. Der Essenslieferant hatte den Einstieg beim Lieferdienst-Start-up Gorillas bekannt gegeben.

Deutlichere Kursausschläge zeigten Software-Papiere: Software AG stürzten nach einem enttäuschenden Ausblick für das wichtige Digitalgeschäft mit Integrationssoftware um knapp elf Prozent ab. Damit waren sie abgeschlagenes Schlusslicht im MDax. Beim Fernwartungssoftware-Spezialisten Teamviewer mussten die Anteilseigner nach der jüngsten Stabilisierung Kursverluste von knapp drei Prozent und ein zwischenzeitliches Rekordtief verkraften.

Zu den größten Gewinnern im Nebenwerteindex SDax gehörten Jenoptik und Verbio mit Aufschlägen von rund fünf beziehungsweise gut zwei Prozent. Während der Technologiekonzern von der Ankündigung eines Zukaufs profitierte, setzten die Papiere des Biokraftstoff-Herstellers auch ohne aktuelle Nachrichten ihre Rekordjagd fort.

Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1655 (Montag: 1,1604) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8580 (0,8618) Euro. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,23 Prozent am Vortag auf minus 0,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 143,90 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,33 Prozent auf 168,55 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:211019-99-648685/6

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.