06.12.2021 - 21:23 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Warnung für Zimt und Curry wegen gefährlichem Ethylenoxid

Aufgepasst bei Zimt und Currypulver der Gewürzmühle Friedberg. In einigen Chargen wurden die Grenzwerte für Ethylenoxid überschritten, weshalb das Unternehmen nun Produkte zurückruft.

In einigen Chargen Zimt und Curry der Gewürzmühle Friedberg wurde der Grenzwert für Ethylenoxid überschritten.
von Agentur DPAProfil

Wegen eines Ethylenoxid-Gehalts oberhalb der Grenzwerte warnt das amtliche Portal lebensmittelwarnung.de vor gemahlenem Zimt und Curry Madras der Gewürzmühle Friedberg. Betroffen seien die Länder Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland, hieß es am Montag. Konkret gehe es um mehrere Verpackungseinheiten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. April 2023 bei Zimt und 10. August 2023 bei Curry. Der gemahlene Zimt habe die Nummer 00052633 und das Gewürz Curry Madras die Nummer 00058704. Die betroffenen Chargen sollen nicht mehr verzehrt werden.

Noch vorhandene Verpackungen der Artikel könnten gegen Erstattung des Kaufpreises am Kaufort zurückgegeben werden, heißt es in einer Mitteilung der Gewürzmühle Friedberg. Ethylenoxid ist nach Angaben der Verbraucherschutzzentrale ein Pflanzenschutz- und Begasungsmittel. Es wird zur Bekämpfung von Bakterien und Pilzen eingesetzt. Es kann das Erbgut verändern, Krebs erzeugen und ist in der Lebensmittelproduktion in Europa verboten.

Mehr zum Rückruf

Das macht eine Fleisch-Sommeliére aus Schwarzenfeld

Schwarzenfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.