29.09.2020 - 14:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ärger um Gaffen: Mann bekommt mehrere Anzeigen

Ein 27-jähriger Gaffer hat nach einem Zusammenstoß zwischen einem Polizeiauto und einem Kleinbus mit seinem Handy Aufnahmen gemacht. Als die Polizisten ihn davon abbringen wollten, griff er einen Beamten an.

Ein Mann hat nach einem Unfall Gafferaufnahmen gemacht und einen Beamten gewürgt.
von Agentur DPAProfil

Ein mutmaßlicher Gaffer, der einen Unfall in Fürth gefilmt und einen Polizisten gewürgt haben soll, hat für sein Verhalten mindestens zwei Anzeigen kassiert. „Gegen ihn wurden erstmal zwei Verfahren eingeleitet: Wegen tätlichen Angriffs auf einen Polizeibeamten und wegen Widerstands gegen einen Vollstreckungsbeamten“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Der 27-Jährige hatte demnach am Montag in Fürth nach einem Zusammenstoß zwischen einem Polizeiauto und einem Kleinbus Aufnahmen mit seinem Mobiltelefon gemacht. Nachdem er von einem Polizeibeamten aufgefordert worden war, zu gehen und mit dem Filmen aufzuhören, griff er laut Polizei den Beamten an und würgte ihn. Den Angaben zufolge konnte der Mann erst unter Einsatz körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden. Sowohl der 27-Jährige als auch der angegriffene Beamte wurden leicht verletzt.

Der mutmaßliche Gaffer wurde kurzzeitig festgenommen. Möglicherweise muss er sich auch wegen der Bildaufnahmen verantworten. „Derzeit wird geprüft, ob er die Opfer gegen ihren Willen tatsächlich gefilmt hat“, sagte der Sprecher. Der Straftatbestand Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen könne mit einer Geldbuße oder bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden.

Bei dem Unfall selbst verletzte sich der Kleinbusfahrer schwer, die beiden Polizisten im Streifenwagen mittelschwer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.