02.02.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Reisetaubenzüchter danken langjährigem Vorsitzenden Heinz Hohenstatt - Auszeichnungen Den Ehrenvorsitz verliehen

Die Mitglieder der Reisetaubenvereinigung Oberpfälzer Wald trafen sich zum Züchterabend im Gasthaus Irlbacher in Penting. Alfred Hirmer, der seit dem Rücktritt des bisherigen langjährigen Vorsitzenden Heinz Hohenstatt den Verein leitet, gab eingangs einen kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte des Vereins.

Beim Züchterabend wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet. Bild: ins
von Autor INSProfil

Dieser wurde 1969 im Gasthaus Thammer in Rötz gegründet. Der Mitgliederhöhepunkt lag vor Jahren noch bei 148 und sei zwischenzeitlich auf derzeit 67 gesunken, bedauerte Hirmer. Heinz Hohenstatt stand in den vergangenen 22 Jahren als Vorsitzender an der Spitze der Gemeinschaft. Er trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Trotz seiner beruflichen Auslastung als praktischer Tierarzt habe sich Hohenstatt stark für den Verein eingesetzt, lobte Hirmer. Für sein langjähriges Wirken wurde ihm beim Züchterabend die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden überreicht.

Alfred Hirmer kündigte vor der Preisverteilung an, dass sich im vergangenen Reisejahr 27 Brieftaubenliebhaber aus den Vereinen Bodenwöhr, Neubäu, Neunburg vorm Wald, Niedermurach, Nittenau, Rötz und Schwarzhofen beteiligt haben. An 13 Preisflügen mussten die Tauben eine Gesamtstrecke von 4955 Kilometer bewältigen. Die einzelnen Auflässe lagen an verschiedenen Orten innerhalb und außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, so Hirmer.

789 Kilometer

An Flügen mit Jungtauben beteiligten sich 21 Züchter mit 2813 Tauben. Die Gesamtstrecke im Jungflug betrug 789 Kilometer. Jungflugmeister und Besitzer der besten Taube sind die Züchter Alfred Hirmer und Alexander Ederer aus Mögendorf. Erster Meister der Reisetaubenvereinigung im Altflug wurde mit fünf Tauben Georg Scherl mit Enkel Dominik Schmirler aus Buch. Es folgte Josef und Manuel Schmid aus Mitterkreith. Den dritten Platz konnte Peter Becher aus Windmais belegen. Erster Weibchenmeister mit drei Täubinnen wurde Alfred Hirmer mit Enkel Alexander Ederer aus Mögendorf. Den zweiten Platz belegte die Schlaggemeinschaft Scherl/Schmirler aus Buch. Platz drei ging an Peter Becher aus Windmais. Das Spitzenweibchen fliegt bei Scherl/Schmirler in Buch. Erster Meister mit drei männlichen Tieren wurden Manuel und Josef Schmid aus Mitterkreith vor Scherl/Schmirler aus Buch sowie Manfred Becher aus Neubau.

Sieger mit vier einjährigen Tauben wurden die Züchter Georg Scherl und Dominik Schmirler aus Buch. Der beste Vogel sitzt auf dem Schlag von Johann Knott mit Sohn in Mitterkreith. Auszeichnungen des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter im Altflug konnten folgende Züchter entgegennehmen: In Bronze Georg Scherl, Dominik Schmirler, Alfred Hirmer, Alexander Ederer, Erich Reis und Manfred Becher; in Silber Peter Niklas, Johann Knott mit Sohn, Georg Scherl und Dominik Schmirler und in Gold Manuel Schmid, Mitterkreith, Georg Scherl und Dominik Schmirler aus Buch.

Verbandsauszeichnungen im Jungflug in Bronze erhielten Manuel und Josef Schmid, Alfred Hirmer, Alexander Ederer, Peter Becher sowie die drei Familienmitglieder Werner, Albert und Albert Wagner. Zur musikalischen Unterhaltung spielte Alleinunterhalter Andreas Krautbauer aus Neuhaus auf.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.