07.09.2007 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ausflug der Herzsportgruppen Eschenbach und Neustadt: Zauberhaftes Kärnten

von Petra LettnerProfil

Auch die zweite "Mannschaft" der Herzsportgruppen Eschenbach und Neustadt/WN unternahm einen Ausflug an den Wörthersee. Gruppenleiter Thomas Hahn hatte die vier Tage bestens organisiert. Medizinisch betreut wurde die Gruppe von Dr. Thomas Stoll vom Krankenhaus Neustadt/WN.

Für Notfälle war der neue Taschen-Defibrillator an Bord. Die Firma Schiller aus München hatte für den Ausflug das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf der Hinfahrt gab es Kaffee, Kücheln und Wiener Würstchen aus der Bordküche von Busfahrer Gerhard Träger.

Nachmittags sorgte eine Führung durch den Affenberg in Landskron für Staunen. Nach einer kurzen Einführung über Verhaltensweisen der Affen schloss sich ein Rundgang an. Die 103 Japanmakaken sind nicht hinter Zäunen oder Scheiben versteckt, sondern laufen frei herum. Südlich von Velden bezog die Gruppe ihr Quartier. Abends wurde in Velden die tolle Licht- und Musikshow "Klangwelle Wörthersee" bewundert.

Der nächste Tag begann mit einer Schifffahrt auf dem Wörthersee. In Klagenfurt folgte eine Führung durch den tollen Park "Minimundus". Rund 150 Modelle der schönsten Bauwerke aus allen fünf Kontinenten sind dort mit Originalmaterialien wie Marmor und Sandstein nachgebaut. Nach einem starken Platzregen endete die Führung vorzeitig.

Einem kurzen Aufenthalt in Maria Wörth folgte ein Abstecher zum Aussichtsturm Pyramidenkogel. Das Wetter zeigte sich wieder von seiner besten Seite, so dass die Oberpfälzer von dem 905 Meter hoch gelegenen Turm einen überwältigenden Rundblick auf Kärntens Berge und Seen genießen konnten. Am Abend bestand die Möglichkeit zu einem Besuch mit Führung im weltberühmten Spielcasino Velden.

Tag darauf ging es unter die Erde: Die Obir-Tropfsteinhöhlen präsentierten sich als unterirdischer Erlebnispark. Über viele Stationen erschließt sie dem Besucher die Arbeitswelt im Bergesinneren aus vergangenen Zeiten. Bei schönem Wetter fuhr die Gruppe zum Schloss Rosegg und besichtigte dort das Wachsfigurenkabinett. Nächste Station war der Rosegger Zoo, der größte Tierpark Kärntens. Mit der Goldeck-Gondelbahn ging es am letzten Tag in Spittal bis hinauf auf 2050 Meter.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.