12.03.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

23 Frauen und Männer probieren bei der KAB Heilfasten nach Hildegard von Bingen aus - Kaum ...: Innerlich und äußerlich entschlacken

von Siegfried BockProfil

Sie wollen ihrem Körper etwas Gutes tun durch Entgiftung und Entschlackung: 16 Frauen und sieben Männer unterziehen sich in dieser Woche mit eisernem Willen dem von der KAB initiierten Heilfasten nach Hildegard von Bingen.

Die fünf Fastentage beschränken sich auf reine Flüssigkeitsaufnahme. Der "Speiseplan" beinhaltet eine Teemischung aus zehn verschiedenen Sorten, eine Scheibe Dinkelbrot, zwischendurch ein Gläschen Herzwein und abends Gemüsebrühe mit Dinkelgries und Gewürzen.

Das Küchentrio bilden die Vorsitzenden Erich Geier und Martina Wagner sowie Schriftführerin Katrin Büttner. Wichtig ist auch die geistliche Begleitung, um den tieferen Sinn des Fastens der beiden großen Konfessionen zu erkennen; denn Abnehmen ist nur ein "Nebeneffekt".

Pfarrer Irudayaraj Devadass, selbst Teilnehmer, spricht bei den Treffen im Pfarrheim meist zu Meditationsmusik ein Gebet, während sich alle die Hände reichen. Am Dienstag hielt Johanna Eisner eine Betrachtung über "Fastenzeit - Zeit zum leben lernen".

Nichts zu spüren war vom kritischen zweiten Tag. Außer vereinzelt auftretenden Kopfschmerzen durch die Umstellung waren in der Runde wider Erwarten keine Beschwerden zu vernehmen. Im Gegenteil: "Mir geiht's sauguad", meinte AOK-Mitarbeiter Hans Liedl, ansonsten beileibe kein Kostverächter. Und sein Gemeinderatskollege Reinhold Tafelmeyer stimmte ihm da voll zu. "Ich hab' gar nicht gewusst, dass warmer Apfelsaft so gut ist", berichtete Traudl Maaß.

Viel Bewegung im Freien trage zum Wohlbefinden bei, bemerkte Marga Grünbauer. "Mir macht niad a mal da Schokolad wos as" fügt Roswitha Koppmann hinzu. "Überhaupt kein Hungergefühl, ich trinke täglich fünfeinhalb Liter Alkoholfreies", zeigte sich der Finanzbeamte Bernhard Kummer begeistert. "Man nimmt die Düfte besser wahr", stellte Roland Grünbauer fest.

"Ihr sollt gut zu euch sein. Die Freude kommt aus dem Verzicht", betonte Johanna Eisner, die derzeit an mehr als 20 Orten bis in den Raum Bayreuth ins Heilfasten einführt. Zum Abschluss gibt es zusätzlich einen Bratapfel. Am Samstag beginnen die "Aufbautage" mit zwei Dinkelsemmeln zum Frühstück. "Auch nach der Fastenkur bewusst und mit Maß essen und nicht gleich aus dem Vollen schöpfen", rät Hauswirtschaftsmeisterin und Klosterköchin Eisner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.