05.02.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fachhochschule streicht Stellen

von Jürgen Herda Kontakt Profil

Für die 17 bayerischen Fachhochschulen wird der Finanzspielraum immer enger - einige Standorte, wie etwa Rosenheim, sehen sich durch die Haushaltseinsparungen in ihrer Existenz bedroht. Am Montag lud Wissenschaftsminister Thomas Goppel die FH-Präsidenten zum Routinegespräch. Prof. Dr. Erich Bauer, FH Amberg-Weiden: "Die Einsparungen tun uns weh!"

Insgesamt müssen die bayerischen Fachhochschulen im Personalbereich drei Millionen Euro einsparen, das entspricht in etwa 50 Stellen. Dazu kommen Kürzungen bei der Lehre in Höhe von sechs Millionen Euro. "Heruntergebrochen bedeutet dies für die FH Amberg-Weiden, dass wir zwei Stellen einsparen müssen", erläutert Bauer.

Dennoch bestehe derzeit kein Grund zur Panik: "Keiner muss bei uns um seinen Arbeitsplatz fürchten", gibt Bauer erst einmal Entwarnung. Wie sind dann aber die Vorgaben zu erfüllen? "Es gibt schon Alternativen", meint Bauer, "wir werden das Thema so kreativ wie möglich lösen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.