04.08.2020 - 15:39 Uhr
FlossenbürgBesserWissen

Paprika-Risotto

Minze, Zitrone und Orange geben dem Risotto nach einem Rezept von Miriam Lill sein besonderes Aroma. Das Gericht ist auch für Veganer geeignet.

Besonders edel schmeckt das Paprika-Risotto durch das Aroma der Zitrusfrüchte und der Minze.
von Sandra Schmidt Kontakt Profil

Zubereitung:

Eine große rote Spitzpaprika in Stücke schneiden und in Olivenöl kurz anschwitzen. 300 Milliliter Wasser und einen halben Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver dazugeben und 30 Minuten köcheln lassen, dann fein pürieren. Eine weitere große Spitzpaprika sowie zwei Schalotten fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. 150 Gramm Risotto-Reis dazugeben und glasig werden lassen. Dann mit dem pürierten Paprika-Fonds aufgießen und zirka 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer würzen und je einen halben Teelöffel abgeriebene Zitronen- und Orangenschale, einen Hauch Chili sowie ein wenig Pfefferminze und Petersilie dazugeben.

Tipp von Miriam Lill: „Auch lecker: die Hälfte des Reises durch Buchweizen ersetzen.“

Miriam Lill lebt seit über zehn Jahren vegan. Dem Vorurteil, Veganer würden nur Salat und Körner essen, tritt die Flossenbürgerin entschieden entgegen. Auch aus Unzufriedenheit mit den im Handel erhältlichen veganen Koch- und Backbüchern veröffentlichte sie ihre Lieblingsrezepte in ihrem eigenen Buch „Vegan ohne Salat“.

Einkaufsliste:

Paprika-Risotto

Zutaten für 1 Portion:

2 große rote Spitzpaprika

Olivenöl

Gemüsebrühe-Pulver

2 Schalotten

150 Gramm Risotto-Reis

Salz

Pfeffer

je ein halber Teelöffel Zitronen- und Orangenschale

Chili

Pfefferminze

Petersilie

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.