24.02.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Im Casinosaal lässt es das sozialdemokratische Volk wieder mal richtig abgehen: Die "Roten" hoben förmlich ab

"Europa" hieß das Motto der Roten Nacht am Samstag im Casinosaal und das "rote Volk" erschien bemerkenswerterweise zu einem guten Teil als Orientalen, Lumpengesindel, Spinnen, Piraten, Gärtnern, Lebemänner und -frauen, aber auch als Clowns und Euro-Fahnen.

von Autor MMAProfil

Der Auftritt der Narrhalla mit den Ehrungen und Tänzen brachte viel Stimmung in den Casinosaal und die reiche Tombola zudem manch positive Überraschung gegen Mitternacht. Fleißig spielten die drei Happy One's und um Mitternacht war gar der 30. Geburtstag des stellvertretenden Kreisvorsitzenden und zweiten Bürgermeisters von Neukirchen, Christian Meyer zu feiern.

Als Ariane-Rakete begrüßte Cheforganisator und Stadtrat Florian Fuchs zur 27. "Roten Nacht" viele Funktionäre und besonders die vielen Stadräte. Der Präsident der Narrhalla, Wolfgang Fahrnholz, hatte sogar einen Zehn-Zeiler gedichtet, um sich für die langjährigen Einladungen zu bedanken und die Garde legte unter ihrer Kommandeuse Carolin Fabry einen flotten Gardetanz zur Melodie von "Waterloo" hin. Mit Orden und Bussis wurde dann der Pressesprecher im Bundesverkehrsamt und Spitzenkandidat der SPD für den Europawahlkampf, Michael Zirpel geehrt. Ebenso erhielten Stadtrat Ismael Ertug und die Geschäftsstellenleiterin Maria Rubenbauer, sowie Kassier Martin Seibert und Stadtrat Florian Fuchs Orden für "besondere Verdienste". Besonders die Frauen waren wohl dann begeistert von der "sex"-köpfigen Männertanzgruppe der Narrhalla, zu denen sich Wolfgang Luber als Marylin Monroe gesellte, um Michael Zirpel zu versichern: "I wonna be loved by you!". Von den 70ern ins dritte Jahrtausend hieß der folgende mitreißende Showtanz der zehn Mädchen und der beiden jungen Männer der Narrhalla. Fleißig wurde noch bis weit nach Mitternacht getanzt, geschunkelt und im Polonäseschritt durch den Saal marschiert.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.