16.06.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Die AZ informiert am Marktplatz übers Festgeschehen und unterhält am Malteserplatz mit einer ...: Die hohe Kunst des Feierns

von Jürgen Herda Kontakt Profil

An diesem Wochenende feiert Amberg sein 30. Altstadtfest - und die AZ ist mittendrin. Das hat gute Gründe. Nicht nur, dass wir mit der Namensfusion Amberger Zeitung und Amberger Volkszeitung im Untertitel vor 50 Jahren selbst ein symbolisches Jubiläum zu feiern haben. Wichtiger ist uns, dass viele Institutionen, Vereine und Aktive, die die Stadt vorwärts bringen, einen Runden oder einen Krummen begehen: 30 Jahre Amberger Künstler, 20 Jahre PWG, zehn Jahre Fachhochschule, um nur einige zu nennen.

Theatrum Novum

Das Fest ist für uns ein gutes Demonstrationsobjekt dafür, wie Bürgerbeteiligung und kreatives Engagement eine Stadt beleben kann. Wir haben die letzten Monate erlebt, dass mehr als hundert Ambergerinnen und Amberger an dem Projekt "Amberg feiert" mitgewirkt haben.

Das Ergebnis: Wenn wir das Potenzial aller unserer Bürger nützen, sind wir auf dem Weg zur Kulturhauptstadt der nördlichen Oberpfalz - wir möchten mit dazu beitragen und laden Sie herzlich zu den zwei zentralen AZ-Standorten auf dem Fest ein: die Informationszentrale am Marktplatz und die begehbare Zeitung am Malteserplatz. In einem Forum Romanum - besser Theatrum Novum -, das der Amberger Meister-Zimmerer Thomas Peichl konstruiert hat, findet all das statt, was der Leser sonst druckerschwarz auf zeitungsgrau lesen kann: An beiden Festtagen inszenieren Schüler des Johanna-Decker-Gymnasiums theatralische Kurzgeschichten, die Theatergruppe des Gregor-Mendel-Gymnasiums lässt lebendige Puppen tanzen.

Das AZ-Feuilleton beobachten Sie am Samstags live auf dem Marktplatz, wenn Sie den Künstlern Achim Hüttner und Heini Hohl sowie den jungen Graffiti-Talenten Daniel Glaser und Martin Raumberger über die artifiziellen Schultern blicken - im Hintergrund hängt der Himmel voller Max-Reger-Geigen. Beim sonntäglichen Graffiti-Workshop dürfen alle Sprühfetischisten ihre kreative Energie unter professioneller Anleitung austoben.

AZ-Politik mitten aus dem Leben gegriffen erlebt der Malteser-Gast am Sonntag ab 10 Uhr, wenn auf dem AZ-Podium Altstadtfreunde und Festkritiker die Frage aller Fragen diskutieren: "Unsere Stadt sieht alt aus - wie viel Moderne verträgt die historische Kulisse?"

Das AZ-Wirtschaftsleben repräsentiert das AZ-Jubel-Bier - Bruckmüllers starkes kleines Helles zum Fest. Wo sich Geist regt, dürfen Handwerker nicht fehlen: Schreiner und Zimmerer, die am AZ-Gesamtkunstwerk und der Handwerker-Beilage mitwirkten, zeigen, wie der Meister sein Holz in Form bringt.

AZ-Sport ist bestimmt kein Mord, konstatiert Stadt-Sportler Thomas Kosarew, der den schon heute legendären AZ-Cup in den Mutzenbauer-Arenen ins Leben rief. Das AZ-Forum ist ein lebendiger Organismus, der täglich weiter wächst: Entnehmen Sie deshalb das endgültige Programm der AZ-Samstagsausgabe.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.