Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Wirtschaft > "Massive Verzerrungen"

Aktienkurse regionaler Unternehmen

BAYWA 35,90 +0,70%
BHS tabletop 10,48 +0,91%
E.ON 13,90 +0,58%
GRAMMER 32,39 -2,75%
Greiffenberger 4,79 +0,29%
KRONES 69,28 -0,45%
Mühlbauer... 17,63 -1,51%
Nabaltec 10,66 +1,33%
Zum Artikel: Teueres Leben in der Oberpfalz

Teueres Leben in der Oberpfalz

Immobilien in Bayern nicht nur in München teuer
Nicht nur die Großstädte sind von steigenden Immobilienpreisen betroffen: Bezahlbarer Wohnraum wird in Bayern allmählich flächendeckend zur Mangelware. Die Oberpfalz macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. mehr...
Zum Artikel: Bayern-Stars durften schon Probe fahren
Neuburg

Bayern-Stars durften schon Probe fahren

Neue Audi-Teststrecke in Neuburg: 47 Hektar und 460 Mitarbeiter
Der Autobauer Audi hat am Samstag im oberbayerischen Neuburg an der Donau sein neues Fahrzentrum eröffnet. Auf dem 47 Hektar großen Gelände befinden sich das "Kompetenzzentrum Motorsport", ein Bereich für Fahr- und Sicherheitstrainings sowie eine Abteilung der Technischen Entwicklung. 460 Mitarbeiter sollen hier künftig beschäftigt werden. mehr...
Zum Artikel: Von der günstigen Auto-Alternative zum Luxus
München

Von der günstigen Auto-Alternative zum Luxus

Mehr Neuzulassungen: Motorradbranche erlebt trotz Nachwuchssorgen ihren zweiten Frühling - Hobby für Gutverdiener
Der Motorradbranche geht es so gut wie seit Jahren nicht mehr. Lange kannten die Absatzzahlen nur den Weg nach unten, doch nach der Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008/2009 legte der Markt wieder zu. mehr...
Zum Artikel: Änderungen ab Montag
Berlin

Änderungen ab Montag

Zum 1. September: Etiketten für Staubsauger und steigende Löhne
Zum Schutz der Umwelt gibt es von 1. September an neue Regeln für Autos und Staubsauger, und rund 20 000 Beschäftigte dürfen sich über mehr Geld freuen. Wir fassen zusammen, was sich zum Monatswechsel ändert. mehr...
Essen/Berlin

Berlin erlaubt Verkauf von RWE-Tochter an Russen

Investorengruppe übernimmt Förder-Konzern Dea für 5,1 Milliarden Euro
Eine Investorengruppe um den russischen Oligarchen Michail Fridman kann den deutschen Konzern Dea übernehmen. Die Bundesregierung hat den umstrittenen Verkauf der Öl- und Gas-Fördertochter des Energiekonzerns RWE gebilligt. Das bestätigte ein Sprecher der Investorengruppe Letter One am Freitag. mehr...
Zum Artikel: "Nadelstiche" gegen Lufthansa
Köln/Frankfurt

"Nadelstiche" gegen Lufthansa

Pilotenstreiks auch am Wochenende möglich: Gewerkschaft hält sich alle Optionen offen
Auch nach dem Ende des Pilotenstreiks bei Germanwings müssen Passagiere des Lufthansa-Konzerns weiter bangen. Der Konflikt zwischen den Piloten und der Airline ist nicht ausgestanden und droht zu eskalieren. mehr...
München

Warten auf Entscheidung

Prozess gegen Ex-Vorstände der Bayern-LB geht am Montag weiter
Der Prozess gegen die Ex-Führungsriege der Bayern-LB steht möglicherweise kurz vor einer Entscheidung und könnte für einige der Angeklagten bereits in der kommenden Woche vorüber sein. Denkbar sei eine Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldauflage bei zumindest vier der sechs Angeklagten, hieß es am Freitag aus informierten Kreisen. mehr...
Luxemburg

Der Konjunkturflaute zum Trotz

Der Arbeitsmarkt in den Euro-Ländern zeigt sich stabil - Sorgenkind Südeuropa
Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf dem niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren. In den 18 Ländern mit der Gemeinschaftswährung waren 11,5 Prozent der Menschen im erwerbsfähigen Alter im Juli ohne Job. Das geht aus mehr...
Dortmund/Berlin

GDL-Chef macht Feuer unterm Kessel

Gewerkschaftsvorsitzender Weselsky: Kampfansage der Bahn - Konzern spricht von Ablenkungsmanöver
Den Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn könnten möglicherweise bald auch Fahrgäste zu spüren bekommen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hielt ihre Streikdrohung am Freitag aufrecht. Zunächst aber ruft sie mehr...
Bonn/Bochum

Mindestpreise vereinbart

Kartellamt verhängt Bußgeld gegen Matratzenhersteller
Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld von 8,2 Millionen Euro gegen einen Matratzenhersteller wegen unzulässiger Preisvorgaben verhängt. Die Wettbewerbshüter werfen der Recticel Schlafkomfort GmbH vor, zwischen Juli 2005 und mehr...
Zum Artikel: "Nahezu alle Filialen bleiben"
Amberg/München

"Nahezu alle Filialen bleiben"

Umbauphase in der Oberpfalz: Neue Niederlassungsleitung bei Hypo-Vereinsbank
In einer Zeit des Umbruchs besetzt die Hypo-Vereinsbank die Leitung ihrer Niederlassung Weiden/Amberg neu: Zum 1. September übernimmt die Nürnbergerin Kerstin Lukas (42) den Posten von Wolfgang Benker. mehr...
Zum Artikel: Aus der Scheune  zu kluger Software
Falkenberg

Aus der Scheune zu kluger Software

IT-Unternehmen IGZ wächst dynamisch mit SAP
"Wir sind immer sehr innovativ unterwegs." Das Brüderpaar Wolfgang Gropengießer (52) und Johann Zrenner (51) gründete 1999 im malerischen Marktflecken Falkenberg das IT-Unternehmen IGZ - in der landwirtschaftlichen Scheune des elterlichen Hofs. 2014 zählt die auf SAP-Software für Logistik und Produktion spezialisierte Firma 250 Mitarbeiter, davon 50 Prozent Akademiker. mehr...
Zum Artikel: Flieger bleiben am Boden
Frankfurt/Köln

Flieger bleiben am Boden

Pilotenstreik bei Germanwings - Verhandlungen mit Cockpit gescheitert
Tausende Passagiere der Lufthansa-Tochter Germanwings müssen zum Ende der Sommerferien wegen eines Pilotenstreiks ihre Reiseplanung ändern. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) macht ihre Streikdrohung am Freitag wahr. mehr...
Von (dpa)  |  05.11.2012  | Netzcode: 3449623  |  205 Mal gelesen.
Berlin

"Massive Verzerrungen"

Luftfahrtbranche startet neuen Anlauf gegen die Ticketsteuer

Berlin. (dpa) Die Luftfahrtbranche unternimmt einen neuen Anlauf zur Abschaffung der Ticketsteuer für Starts in Deutschland. Die seit 2011 fälligen Aufschläge führten zu "massiven Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs" zulasten deutscher Unternehmen, warnt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in einer Stellungnahme für den Bundestags-Finanzausschuss.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin fordert erneut die Streichung der Steuer, die direkt in die Bilanz durchschlage. In einer Anhörung geht es heute um Pläne von Union und FDP, eine ungeplante höhere Steuerlast 2013 zu vermeiden. Der künftige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, TUI-Chef Michael Frenzel, kritisierte, die Steuer mache "den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer." Er verwies in der "Bild am Sonntag" darauf, dass in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze am Tourismus hingen.

Die entfernungsabhängige Steuer müssen die Fluggesellschaften bezahlen. Im harten Wettbewerb lässt sich die Belastung aber nicht voll über höhere Ticketpreise an die Passagiere weitergeben. Bei den deutschen Airlines resultierten daraus laut BDL 2011 Ergebnisbelastungen von 250 Millionen Euro. Die schwarz-gelbe Koalition will die zu Jahresbeginn gesenkten Steuersätze nun auch für 2013 festschreiben, wie ein Antrag vorsieht.


Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!