Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Wirtschaft > "Massive Verzerrungen"

Aktienkurse regionaler Unternehmen

BAYWA 28,48 -0,28%
BHS tabletop 10,50 +0,56%
E.ON 14,38 -0,02%
GRAMMER 32,74 -0,03%
Greiffenberger 3,69 +0,38%
KRONES 80,92 +1,12%
Mühlbauer... 15,99 -0,71%
Nabaltec 12,04 +0,28%
Zum Artikel: Teueres Leben in der Oberpfalz

Teueres Leben in der Oberpfalz

Immobilien in Bayern nicht nur in München teuer
Nicht nur die Großstädte sind von steigenden Immobilienpreisen betroffen: Bezahlbarer Wohnraum wird in Bayern allmählich flächendeckend zur Mangelware. Die Oberpfalz macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. mehr...
Zum Artikel: Vom Foto zum Spielzeug
Altenstadt/Neustadt/WN

Vom Foto zum Spielzeug

Es dürfte nur wenige Wirtschaftsbereiche geben, bei denen in den Wochen vor Weihnachten mehr verkauft wird als im übrigen Jahr. Foto-Finishing nennt sich die Branche. Dazu zählen vor allem Fotobücher und -puzzle. Die Pioniere des Bereichs produzieren in der nördlichen Oberpfalz. mehr...
Zum Artikel: Eisige Zeiten
Moskau/Ludwigshafen/Essen

Eisige Zeiten

Anfang Dezember verkündet Gazprom einen Strategiewechsel in Europa. Jetzt stoppt der Konzern ein milliardenschweres Geschäft mit BASF. Auch ein Deal des Versorgers RWE könnte kippen. mehr...
Nürnberg

Geldbeutel sitzt locker wie lange nicht mehr

Stimmung so gut wie zuletzt 2006 - Sparen derzeit nicht attraktiv
Die Stimmung der deutschen Verbraucher ist vor dem Start ins neue Jahr so gut wie lange nicht mehr. Die Bürger erwarteten, dass die Wirtschaft bald wieder anziehe, erläuterte das Marktforschungsinstitut GFK am Freitag in mehr...
Zum Artikel: Trotz Urteil: Banken zögern mit Erstattung
Berlin

Trotz Urteil: Banken zögern mit Erstattung

Die Worte des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe waren deutlich: Auch nach Jahren können Bankkunden ungerechtfertigte Gebühren für Kredite zurückfordern. Doch die Zeit drängt. mehr...
Zum Artikel: Mehr Geld, mehr Leistungen
Düsseldorf

Mehr Geld, mehr Leistungen

Ab dem 1. Januar 2015 gilt das neue Pflegestärkungsgesetz
Ab dem 1. Januar 2015 gilt das neue Pflegestärkungsgesetz. Es sieht eine Menge kleiner Verbesserungen für Pflegebedürftige vor. Auf einen neu definierten Begriff von Pflegebedürftigkeit müssen Hilfsbedürftige und Angehörige aber weiter warten. mehr...
Zum Artikel: Tierische Bescherung
Berlin

Tierische Bescherung

An Heiligabend werden auch Hunde, Katzen, Vögel oder Meerschweinchen nicht vergessen. Spezielle Geschenke für die vielen Heimtiere in deutschen Haushalten kurbeln die Umsätze an. mehr...
Zum Artikel: In der Wirtschaft wächst die Zuversicht
München

In der Wirtschaft wächst die Zuversicht

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember erneut verbessert: Der Ifo-Index legte zum zweiten Mal zu. Ökonomen geben aber keine Entwarnung. mehr...
Zum Artikel: Zwiebel-Look aus Wolle
Köln

Zwiebel-Look aus Wolle

Handschuhe, Mützen und Pullis gehören natürlich zur Wintermode. Aber Strickröcke und Hosen aus Wolle sind doch eher selten. Oder? Designer zeigen den neuen Trend: Von Kopf bis Fuß in Strickwaren. mehr...
München

Bayern-LB verklagt Österreich auf Zahlung

Der Streit zwischen der Bayern-LB und der Republik Österreich hat die nächste Stufe erreicht: Vor dem Handelsgericht Wien reichte die Landesbank eine Klage gegen das Nachbarland ein. Für die Bayern-LB steht viel auf dem Spiel. mehr...
Zum Artikel: Fendt streicht 570 Stellen
Marktoberdorf

Fendt streicht 570 Stellen

Standorte des Landmaschinenherstellers in Schwaben betroffen
Der Traktorhersteller Fendt baut Stellen ab. Betroffen sind 570 Mitarbeiter an den schwäbischen Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim. Zum 1. Januar sollen 450 Leiharbeitsstellen sowie 120 der 4200 Stammarbeitsplätze mehr...
Zum Artikel: Flaute trifft Firmen unterschiedlich
Regensburg

Flaute trifft Firmen unterschiedlich

Oberpfälzer Metall- und Elektroindustrie blickt mit gemischten Gefühlen aufs nächste Geschäftsjahr
Die konjunkturelle Flaute ist in der Oberpfalz angekommen: Die Firmen in der Metall- und Elektroindustrie bewerten die Lage nicht mehr so positiv wie vor einem halben Jahr. Branchenabhängig gibt es aber große Unterschiede. "Die mehr...
Zum Artikel: Für Kriminelle nur "Taschengeld"
Frankfurt

Für Kriminelle nur "Taschengeld"

Die Milliardeninvestitionen von Banken und Handel in sicheres Plastikgeld zahlen sich aus: Betrüger haben es an Geldautomaten schwerer, an sensible Daten zu kommen. Dennoch richtet "Skimming" noch Millionenschäden an. mehr...
Von (dpa)  |  05.11.2012  | Netzcode: 3449623  |  217 Mal gelesen.
Berlin

"Massive Verzerrungen"

Luftfahrtbranche startet neuen Anlauf gegen die Ticketsteuer

Berlin. (dpa) Die Luftfahrtbranche unternimmt einen neuen Anlauf zur Abschaffung der Ticketsteuer für Starts in Deutschland. Die seit 2011 fälligen Aufschläge führten zu "massiven Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs" zulasten deutscher Unternehmen, warnt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in einer Stellungnahme für den Bundestags-Finanzausschuss.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin fordert erneut die Streichung der Steuer, die direkt in die Bilanz durchschlage. In einer Anhörung geht es heute um Pläne von Union und FDP, eine ungeplante höhere Steuerlast 2013 zu vermeiden. Der künftige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, TUI-Chef Michael Frenzel, kritisierte, die Steuer mache "den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer." Er verwies in der "Bild am Sonntag" darauf, dass in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze am Tourismus hingen.

Die entfernungsabhängige Steuer müssen die Fluggesellschaften bezahlen. Im harten Wettbewerb lässt sich die Belastung aber nicht voll über höhere Ticketpreise an die Passagiere weitergeben. Bei den deutschen Airlines resultierten daraus laut BDL 2011 Ergebnisbelastungen von 250 Millionen Euro. Die schwarz-gelbe Koalition will die zu Jahresbeginn gesenkten Steuersätze nun auch für 2013 festschreiben, wie ein Antrag vorsieht.


Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!