Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Wirtschaft > "Massive Verzerrungen"

Aktienkurse regionaler Unternehmen

BAYWA 31,13 -1,53%
BHS tabletop 10,68 +1,84%
E.ON 13,33 +0,59%
GRAMMER 28,42 -1,86%
Greiffenberger 4,09 -0,27%
KRONES 74,56 +3,20%
Mühlbauer... 16,78 +0,88%
Nabaltec 9,81 -0,30%
Zum Artikel: Teueres Leben in der Oberpfalz

Teueres Leben in der Oberpfalz

Immobilien in Bayern nicht nur in München teuer
Nicht nur die Großstädte sind von steigenden Immobilienpreisen betroffen: Bezahlbarer Wohnraum wird in Bayern allmählich flächendeckend zur Mangelware. Die Oberpfalz macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. mehr...
Zum Artikel: Dem Fett zu Leibe rücken
Köln

Dem Fett zu Leibe rücken

Ernährung umstellen sowie Bewegungs- und Psychotherapie als Mittel gegen starkes Übergewicht
Christine Graf weiß, dass es nicht immer leicht ist, beim Essen maßzuhalten. "Es ist unendlich schwer, nichts zu essen zu bekommen. Man wird ja mit Essen vollgeschmissen", sagt die Professorin von der Deutschen Sporthochschule mehr...
Frankfurt

Drama mit roten Zahlen

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Auch mehr als sechs Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise kämpft Deutschlands größtes Geldhaus mit vielen Altlasten. Ein größerer Vorstand soll es richten - und ein prominenter Neuzugang. mehr...
Berlin

Gabriels "Grünbuch"

Der Bundeswirtschaftsminister lehnt "Hartz IV" für unrentable Kraftwerke ab. Aber wie können im Zuge der Ökostrom-Zunahme genug Kraftwerke am Netz gehalten werden, die die Versorgung im Winter sichern? Gabriel macht nun Vorschläge für eine Reform. mehr...
Kiel/Dresden

Linderung möglich, Heilung nicht

Schuppenflechte ist eine genetisch bedingte Krankheit, die viele Ursachen haben kann. Sie betrifft vor allem, aber nicht nur die Haut. Mit der richtigen Therapie können Betroffene zumindest die Symptome in den Griff bekommen. mehr...
Zum Artikel: Schlichten statt um Nachlass streiten
Bielefeld

Schlichten statt um Nachlass streiten

Erben endet oft in Zank. Da kämpfen Schwester gegen Bruder, Vater gegen Kinder und am Ende des Konflikts ist jeder unzufrieden. Doch es geht auch anders: Mit Hilfe der Mediation kann der Zwist friedlich beigelegt werden. Das spart Zeit und Geld. mehr...
Zum Artikel: Ab in die Garage oder in den Hof
Berlin/Hamburg

Ab in die Garage oder in den Hof

Ob Motorräder, Cabrios oder Oldtimer: Fahrzeug mit Saisonkennzeichen muss auf Privatgrund überwintern
Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen dürfen nicht auf öffentlichen Straßen oder Parkplätzen überwintern. Außerhalb des Zulassungszeitraums, der auf dem Kennzeichen angegeben ist, müssen sie auf einem Privatgrundstück stehen, und zwar mehr...
Washington

Fed macht Schluss

US-Notenbank beendet milliardenschwere Anleihekäufe
Mehr als fünf Jahre nach dem Ende der schweren Rezession in den USA beendet die Notenbank Federal Reserve (Fed) ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur. Die Aussichten für die heimische Wirtschaft, mehr...
Frankfurt/Main

Geldfluss kommt in Schwung

Bundesbank: Unternehmen fragen erstmals seit 2011 wieder mehr Kredite nach
Unternehmen haben im dritten Quartal zum ersten Mal seit fast drei Jahren wieder mehr Kredite bei Deutschlands Banken nachgefragt. Auch der Mittelbedarf bei Konsumentenkrediten nahm zum Vorquartal merklich zu, während sich die mehr...
Zum Artikel: Nahles im Minenfeld
Berlin

Nahles im Minenfeld

Monatelang bastelte die Koalition an einer Stärkung der Tarifeinheit - nur zweieinhalb Seiten ist der eigentliche Paragrafen-Entwurf der Arbeitsministerin dick. Ob er mehr Frieden an der Streikfront bringt, darf allerdings mehr als bezweifelt werden. mehr...
München/Stuttgart

Sicherheit für Autofahrer

Moderne Autos haben immer mehr Sicherheitssysteme an Bord, die Unfälle verhindern oder deren Folgen mindern können. Zwei davon sind künftig für alle Neuwagen vorgeschrieben. mehr...
Zum Artikel: Bunte Pracht muss weggeräumt werden
Hamburg

Bunte Pracht muss weggeräumt werden

Rutscht jemand auf Herbstlaub aus, drohen Schmerzensgeldforderungen - Blätter nicht im Wald entsorgen
Kommt ein Passant auf dem Gehweg durch nicht geräumtes Laub zu Fall, kann das für Hausbesitzer teuer werden. Der Geschädigte kann Schadenersatz oder Schmerzensgeld verlangen. Darauf weist der Bund der Versicherten in mehr...
Berlin

Sparen dank mildem Wetter

Energieverbrauch fällt auf niedrigsten Stand seit 1990
Der Energieverbrauch in Deutschland wird wegen des sehr milden Winters in diesem Jahr auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung fallen. Er werde rund 5 Prozent geringer sein als im Jahr 2013. Das teilte die mehr...
Von (dpa)  |  05.11.2012  | Netzcode: 3449623  |  214 Mal gelesen.
Berlin

"Massive Verzerrungen"

Luftfahrtbranche startet neuen Anlauf gegen die Ticketsteuer

Berlin. (dpa) Die Luftfahrtbranche unternimmt einen neuen Anlauf zur Abschaffung der Ticketsteuer für Starts in Deutschland. Die seit 2011 fälligen Aufschläge führten zu "massiven Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs" zulasten deutscher Unternehmen, warnt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in einer Stellungnahme für den Bundestags-Finanzausschuss.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin fordert erneut die Streichung der Steuer, die direkt in die Bilanz durchschlage. In einer Anhörung geht es heute um Pläne von Union und FDP, eine ungeplante höhere Steuerlast 2013 zu vermeiden. Der künftige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, TUI-Chef Michael Frenzel, kritisierte, die Steuer mache "den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer." Er verwies in der "Bild am Sonntag" darauf, dass in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze am Tourismus hingen.

Die entfernungsabhängige Steuer müssen die Fluggesellschaften bezahlen. Im harten Wettbewerb lässt sich die Belastung aber nicht voll über höhere Ticketpreise an die Passagiere weitergeben. Bei den deutschen Airlines resultierten daraus laut BDL 2011 Ergebnisbelastungen von 250 Millionen Euro. Die schwarz-gelbe Koalition will die zu Jahresbeginn gesenkten Steuersätze nun auch für 2013 festschreiben, wie ein Antrag vorsieht.


Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!