Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Wirtschaft > "Massive Verzerrungen"

Aktienkurse regionaler Unternehmen

BAYWA 29,58 -1,06%
BHS tabletop 10,90 -0,99%
E.ON 14,18 -0,67%
GRAMMER 33,22 -0,39%
Greiffenberger 3,81 -4,34%
KRONES 78,79 -0,00%
Mühlbauer... 16,31 -1,50%
Nabaltec 10,88 -5,99%
Zum Artikel: Teueres Leben in der Oberpfalz

Teueres Leben in der Oberpfalz

Immobilien in Bayern nicht nur in München teuer
Nicht nur die Großstädte sind von steigenden Immobilienpreisen betroffen: Bezahlbarer Wohnraum wird in Bayern allmählich flächendeckend zur Mangelware. Die Oberpfalz macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. mehr...

Hintergrund

Heizöl wird aus Erdöl hergestellt. Die Geschichte des Rohstoffes beginnt vor rund 150 Millionen Jahren. Damals starben viele kleine Meeresorganismen sowie tierisches und pflanzliches Plankton ab und sanken auf den Meeresboden. mehr...
München

Bayern-LB will Milliarden

Die Bayern-LB verliert mit ihrer einstigen Tochter Hypo Alpe Adria die Geduld. Mit einer Frist von 14 Tagen forderte sie das Land Österreich auf, die Forderungen von insgesamt 2,4 Milliarden Euro zu begleichen. mehr...
Zum Artikel: Elektronische Aufpasser
München/Köln

Elektronische Aufpasser

Um das eigene Grundstück oder die Haustür immer im Blick zu haben, sind IP-Kameras eine echte Alternative zu komplexen Überwachungssystemen. Aber es gibt erhebliche Unterschiede bei den einzelnen Produkten. mehr...
Wien

Gewinne versiegen

Trotz einbrechender Ölpreise kürzt die Opec ihr derzeitiges Förderziel nicht. Verbraucher können sich freuen: Die Preise für Benzin und Heizöl dürften noch weiter sinken. mehr...
Nürnberg

Rekordhoch bei Beschäftigung in Bayern

Experten hatten es erwartet: Arbeitslosenzahlen bleiben nahezu unverändert - 5,149 Millionen in sozialversicherungspflichtigen Jobs
Die Zahl der Menschen mit einem regulären Job hat in Bayern ein Rekordhoch erreicht. Gleichzeitig ist die Zahl der Arbeitslosen nahezu unverändert geblieben, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mehr...
München

Milchpreis im Sturzflug

Die bayerischen Milchbauern müssen sich weiter auf stark schwankende Erzeugerpreise einstellen. Grund dafür sind vor allem die zum Teil extremen Preisausschläge auf dem Weltmarkt. Der Preis droht, im kommenden Jahr weiter zu sinken. mehr...
Zum Artikel: Virtuelle Appetitanreger
Wien

Virtuelle Appetitanreger

Schon die Namen zergehen auf der Zunge: "Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt", "Home is where the Törtchen is" oder "Kamafoodra". Dahinter steht das, was Genießer immer mehr begeistert: Foodblogs. mehr...
Zum Artikel: Alles andere als dufte
Berlin

Alles andere als dufte

Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Wissenschaftler erforschen Zusammenhänge mit Alzheimer und Brustkrebs mehr...
Köln

Besser auf Drinks verzichten

Frauen anfälliger für alkoholbedingte Leberschäden
Frauen sollten beim Genuss von Alkohol besonders zurückhaltend sein. Sie sind doppelt so anfällig für alkoholbedingte Leberschäden wie Männer. Das teilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit. Um Gefahren für mehr...
Framingham

Delle bei Tablets

Marktforscher: PC-Geschäft leicht erholt
Marktforscher rechnen mit einer tiefen Wachstumsdelle im Geschäft mit Tablet-Computern. Der Absatz werde in diesem Jahr nur um 7,2 Prozent zulegen, prognostizierte die Analysefirma IDC. Im Vorjahr war der Markt noch um mehr als mehr...
München

Franchiser hofft

Burger-King: Neuer Yi-Ko-Gesellschafter ändert nichts
Die Fast-Food-Kette Burger-King will trotz des Gesellschafterwechsels beim Franchisenehmer Yi-Ko vorerst an ihrer Kündigung festhalten. "Die Änderung in der Eigentümerstruktur hat darauf zunächst keine unmittelbare Auswirkung", mehr...
Berlin/Frankfurt

Frauenquote in der Kritik

Mehr Frauen in die Aufsichtsräte: Ab 2016 soll dies nach dem Willen von Schwarz-Rot für gut 100 Unternehmen in Deutschland gelten. Aus der Wirtschaft werden ablehnende Stimmen laut. mehr...
Zum Artikel: Freudenschrei bei Zalando
Berlin

Freudenschrei bei Zalando

Online-Händler punktet nach schwachem Börsendebüt nun mit Gewinnprognose
Börsenneuling Zalando peilt in diesem Jahr erstmals aus dem laufenden Geschäft einen Gewinn an. "Nach unserer erfolgreichen Entwicklung im dritten Quartal erwarten wir für das Geschäftsjahr 2014 einen konzernweit leicht mehr...
Von (dpa)  |  05.11.2012  | Netzcode: 3449623  |  216 Mal gelesen.
Berlin

"Massive Verzerrungen"

Luftfahrtbranche startet neuen Anlauf gegen die Ticketsteuer

Berlin. (dpa) Die Luftfahrtbranche unternimmt einen neuen Anlauf zur Abschaffung der Ticketsteuer für Starts in Deutschland. Die seit 2011 fälligen Aufschläge führten zu "massiven Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs" zulasten deutscher Unternehmen, warnt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in einer Stellungnahme für den Bundestags-Finanzausschuss.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin fordert erneut die Streichung der Steuer, die direkt in die Bilanz durchschlage. In einer Anhörung geht es heute um Pläne von Union und FDP, eine ungeplante höhere Steuerlast 2013 zu vermeiden. Der künftige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, TUI-Chef Michael Frenzel, kritisierte, die Steuer mache "den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer." Er verwies in der "Bild am Sonntag" darauf, dass in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze am Tourismus hingen.

Die entfernungsabhängige Steuer müssen die Fluggesellschaften bezahlen. Im harten Wettbewerb lässt sich die Belastung aber nicht voll über höhere Ticketpreise an die Passagiere weitergeben. Bei den deutschen Airlines resultierten daraus laut BDL 2011 Ergebnisbelastungen von 250 Millionen Euro. Die schwarz-gelbe Koalition will die zu Jahresbeginn gesenkten Steuersätze nun auch für 2013 festschreiben, wie ein Antrag vorsieht.


Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!