Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Wirtschaft > "Massive Verzerrungen"

Aktienkurse regionaler Unternehmen

BAYWA 39,93 -0,15%
BHS tabletop 10,80 ±0,00%
E.ON 13,70 +0,66%
GRAMMER 36,19 +1,81%
Greiffenberger 6,07 +1,15%
KRONES 66,33 +0,65%
Mühlbauer... 18,36 +0,22%
Nabaltec 10,42 +0,19%
Zum Artikel: Teueres Leben in der Oberpfalz

Teueres Leben in der Oberpfalz

Immobilien in Bayern nicht nur in München teuer
Nicht nur die Großstädte sind von steigenden Immobilienpreisen betroffen: Bezahlbarer Wohnraum wird in Bayern allmählich flächendeckend zur Mangelware. Die Oberpfalz macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. mehr...
Zum Artikel: Zalando am Pranger
Berlin

Zalando am Pranger

Online-Händler weist Vorwurf schlechter Arbeitsbedingungen zurück
Online-Handel ist eine praktische Sache für Verbraucher. Die Preise sind niedrig, die Einkäufe kommen per Post nach Hause, was nicht passt oder nicht gefällt, geht wieder zurück. Doch zum Online-Handel gehört auch ein hartes Geschäft hinter den Kulissen. Denn der scharfe Wettbewerb zwischen den Anbietern sorgt für Preiskämpfe und hauchdünne Margen der Anbieter, bei denen es nichts zu verschenken gibt. mehr...
München

Der teure Traum von den eigenen vier Wänden

Sparkassen: In der Oberpfalz weite Spreizung der Immobilienpreise
Steigende Preise, sinkende Umätze: So lässt sich das Immobiliengeschäft 2013 in der Oberpfalz zusammenfassen. Nach einer Auswertung des Immobilienhandels durch die Vermittler der Sparkassen sind die Umsätze beim Verkauf von Häusern und Wohnungen um 5 Prozent auf zwei Milliarden Euro zurückgegangen, gleichzeitig stieg der Preis für gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser um 7,1 Prozent auf knapp 170 000 Euro im Bezirksdurchschnitt. mehr...
Zum Artikel: "Drückende Altlasten"
Nördlingen

"Drückende Altlasten"

Strenesse kämpft ums Überleben und stellt Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung
Nach hohen Verlusten hat der angeschlagene Modehersteller Strenesse einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Grund für diesen Schritt seien drückende Altlasten, die die Sanierung des Unternehmens behinderten, teilte Strenesse am Mittwoch in Nördlingen mit. mehr...
Zum Artikel: EU-Parlament steht zu "Made in Germany"
Straßburg

EU-Parlament steht zu "Made in Germany"

Herkunftssiegel soll zu Pflicht werden - Deutsche Industrie läuft Sturm
Das EU-Parlament will die Herkunftsbezeichnung "Made in..." für alle Waren zur Pflicht machen. Die Abgeordneten stimmten am Dienstag in Straßburg mit großer Mehrheit für diesen Entwurf. Dadurch soll das bisherige freiwillige System ersetzt werden. mehr...
Düsseldorf

Eon fordert Millionen

Schadenersatz für Stilllegung nach Fukushima gefordert
Der Energiekonzern Eon fordert Schadenersatz für die Zwangsabschaltung seiner Atomkraftwerke Unterweser und Isar 1 nach der Fukushima-Katastrophe 2011. Die Größenordnung liege bei etwa 250 Millionen Euro, teilte ein Eon-Sprecher am Dienstag mit. mehr...
Zum Artikel: Gabriel: solider Aufschwung
Berlin

Gabriel: solider Aufschwung

Rekordbeschäftigung, höhere Einkommen und optimistische Firmen tragen Koonjunkrur
Deutschland steht nach Ansicht der Regierung wirtschaftlich vor zwei weiteren Erfolgsjahren. Bei der Vorlage seiner Frühjahrs-Konjunkturprognose zeigte sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zuversichtlich, dass weder der Ukraine-Konflikt noch die Lage in den Krisenländern Europas größter Volkswirtschaft etwas anhaben können: "Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung." mehr...
Zum Artikel: Der lange Weg der Elektroautos
Berlin

Der lange Weg der Elektroautos

Noch immer bremsen hohe Preise und die Furcht vor dem Liegenbleiben die Lust am Kauf
Eigentlich klingt es verlockend. Bei Staus auf der Busspur fahren, spezielle Parkplätze - das gehört zu den Plänen der Bundesregierung, um Käufern umweltfreundliche Elektroautos schmackhafter zu machen. Mögliches Erkennungszeichen: ein neues "E" auf dem Nummernschild. Aber ob das hilft? Bisher kommt die Elektromobilität im Autofahrerland Deutschland nur langsam voran. mehr...
Zum Artikel: Stromsparen kein kalter Kaffee
Brüssel

Stromsparen kein kalter Kaffee

Mit Vorgaben will EU Energieverbrauch von Haushaltsgeräten verringern
Ob Kaffeemaschine, Staubsauger, Backofen, Kochfeldern oder Dunstabzugshaube: Die EU will den Energieverbrauch vieler Geräte des täglichen Lebens mindern. Ausgesprochene Stromfresser werden ganz verboten. Damit will die Europäische Union das Klima schonen und den Bürgern das Stromsparen erleichtern. mehr...
Zum Artikel: Schrumpfkur für Modellpalette
Paris

Schrumpfkur für Modellpalette

Chef von Peugeot Citroën fährt Fahrzeugangebot zurück
Im Zuge der Sanierung des französischen Autobauers PSA Peugeot Citroën soll das Modellangebot zurückgefahren werden. Zu Beginn des nächsten Jahrzehnts sollen nur noch 26 statt derzeit 45 verschiedene Modelle bei den Händlern stehen. mehr...
Zum Artikel: Fast wie Weihnachten
Berlin

Fast wie Weihnachten

Einzelhandel feiert Ostern schon als zweitbesten Umsatzbringer
Geschenke, festliches Essen und Süßigkeiten in Glitzerverpackung: Das Osterfest wird für den deutschen Einzelhandel immer mehr zu einer Art kleinem Weihnachten. Die Spielwarenbranche profitiert davon ebenso wie die Süßwarenhersteller oder der Lebensmittelhandel. Auch für Reiseanbieter gehören die Osterferien inzwischen zu den lukrativsten Wochen des Jahres. mehr...
Zum Artikel: Rückenwind für Betriebsräte
Aurich/Frankfurt

Rückenwind für Betriebsräte

IG Metall versucht seit Jahren, in der Branche der erneuerbaren Energien Fuß zu fassen
Deutschlands größter Windkraftanlagenbauer Enercon baut Mühlen, deren Flügelspitzen bis zu 200 Meter in die Höhe reichen. Bei der Mitbestimmung, so sehen es zumindest Kritiker, ist der Konzern dagegen unterirdisch. mehr...
München

BMW ruft weltweit 489 000 Autos in Werkstatt

Schraube am 6-Zylinder-Motor bereitet Autobauer Sorgen
Vielleicht hatte BMW-Chef Norbert Reithofer im März schon eine Ahnung, dass auch sein Konzern vor einem großen Rückruf steht. Der Konzern setzt inzwischen mehr auf gleiche Bauteile in verschiedenen Modellen. Wenn man einen Motor aus diesem Programm zurückrufen müsse, könnten deshalb auch bei BMW mehrere 100 000 Autos betroffen sein, sagte Reithofer damals. Am Freitag wurde daraus Gewissheit: Der Hersteller ruft fast eine halbe Million Wagen in die Werkstätten. mehr...
Von (dpa)  |  05.11.2012  | Netzcode: 3449623  |  199 Mal gelesen.
Berlin

"Massive Verzerrungen"

Luftfahrtbranche startet neuen Anlauf gegen die Ticketsteuer

Berlin. (dpa) Die Luftfahrtbranche unternimmt einen neuen Anlauf zur Abschaffung der Ticketsteuer für Starts in Deutschland. Die seit 2011 fälligen Aufschläge führten zu "massiven Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs" zulasten deutscher Unternehmen, warnt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in einer Stellungnahme für den Bundestags-Finanzausschuss.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin fordert erneut die Streichung der Steuer, die direkt in die Bilanz durchschlage. In einer Anhörung geht es heute um Pläne von Union und FDP, eine ungeplante höhere Steuerlast 2013 zu vermeiden. Der künftige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, TUI-Chef Michael Frenzel, kritisierte, die Steuer mache "den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer." Er verwies in der "Bild am Sonntag" darauf, dass in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze am Tourismus hingen.

Die entfernungsabhängige Steuer müssen die Fluggesellschaften bezahlen. Im harten Wettbewerb lässt sich die Belastung aber nicht voll über höhere Ticketpreise an die Passagiere weitergeben. Bei den deutschen Airlines resultierten daraus laut BDL 2011 Ergebnisbelastungen von 250 Millionen Euro. Die schwarz-gelbe Koalition will die zu Jahresbeginn gesenkten Steuersätze nun auch für 2013 festschreiben, wie ein Antrag vorsieht.


Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!

Von der Börse

Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
DAX 9.405,50 +0,94%
TecDAX 1.196,75 +0,78%
EUR/USD 1,3830 +0,10%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

INFINEON 8,38 +3,06%
MÜNCH. RÜCK 165,10 +2,64%
DAIMLER 67,15 +2,55%
RWE 27,09 -5,68%
SAP 57,75 -2,09%
HEID. CEMENT 61,57 -0,89%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
JB EF Health Innov AF 119,14%
PPF CP Global BioP AF 113,18%
SEB Concept BioTec AF 112,74%
ESPA Stock Biotec AF 110,42%
DWS Biotech AF 104,03%

mehr

Zum Artikel: Schnitt bei den Stellen
Geislingen

Schnitt bei den Stellen

WMF plant Abbau Hunderter Arbeitsplätze
Der Küchengeräte-Experte WMF stellt Hunderte Stellen auf den Prüfstand. "Wir gehen bislang davon aus, dass konzernweit 370 bis 390 Stellen von der Umstrukturierung betroffen sein werden", sagte ein WMF-Sprecher am Freitag in Geislingen/Steige (Baden-Württemberg). mehr...
Zum Artikel: Microsofts Kraftakt
San Francisco

Microsofts Kraftakt

Satya Nadella versucht das Windows-Erbe zu retten
"Es sind aufregende Zeiten für uns", sagt der neue Microsoft-Chef Satya Nadella. Der Satz ist eine Untertreibung. Der Konzern steckt im wahrscheinlich größten Umbruch der Firmengeschichte. Windows wirft wegen schrumpfender PC-Verkäufe weniger ab; in der mobilen Welt ist Microsoft nicht der Marktführer, sondern nur ein Herausforderer. mehr...
Brüssel

Roaming-Gebühren Ende 2015 abschaffen

Europaparlament stärkt Rechte der Nutzer von Telekom-Diensten
Wer auf Reisen im EU-Ausland mit dem Handy telefoniert oder im Internet surft, soll nach dem Willen des Europaparlaments bald keine Extragebühren mehr dafür bezahlen müssen. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag in Brüssel dafür, diese Roaming-Gebühren bis zum 15. Dezember 2015 zu verbieten. Die EU-Kommission wollte die Gebühren erst zum 1. Juli 2016 abschaffen. mehr...
Zum Artikel: Signale, aber noch keine Gespräche
Frankfurt

Signale, aber noch keine Gespräche

Vereinigung Cockpit wartet auf neues Angebot der Lufthansa - Flughafenbetreiber beklagen Umsatzeinbußen
Die Piloten der Lufthansa haben am zweiten Streiktag ihren Ausstand unvermindert fortgesetzt. Auch am Donnerstag fielen Hunderte Flüge aus, die Lufthansa musste nach Aussagen einer Sprecherin aber keine zusätzlichen Verbindungen mehr streichen. mehr...
Zum Artikel: Piloten streiken für alte Privilegien
Frankfurt

Piloten streiken für alte Privilegien

Übergangsregelung und Pensionen belasten die Lufthansa auf der Kostenseite
Die Vereinigung Cockpit (VC) hat ein Problem. Es muss den meisten Arbeitnehmern wie ein Märchen vorkommen, dass gesunde Piloten mit einem Jahreseinkommen von 250 000 Euro weitgehend selbst entscheiden können, wann sie in den von Lufthansa lukrativ gepolsterten Vorruhestand gehen. Das Einkommen sinkt im Vorruhestand zwar schon wegen des Wegfalls der Zulagen auf etwa die Hälfte, doch auch die beträgt noch rund das Dreifache des Durchschnittsverdienstes eines deutschen Vollzeitbeschäftigten. mehr...
Zum Artikel: Discounter bremsen Rossmann aus
Burgwedel

Discounter bremsen Rossmann aus

Drogeriekette rechnet für 2014 mit nur noch einstelligem Umsatzplus
Die Drogeriemarktkette Rossmann rechnet mit einem härteren Preiskampf gegen die erstarkenden Discounter. "Es wurde ungefähr Mitte letzten Jahres erheblich schwerer für uns, weil vor allen Dingen die Lebensmittler wie Netto und Aldi verstärkt Drogeriewaren angeboten haben", sagte Unternehmensgründer und -chef Dirk Roßmann am Mittwoch bei der Bilanzvorlage in der Zentrale in Burgwedel bei Hannover. mehr...
Bonn

Ein Euro mehr pro Kasten Bier

Wegen illegaler Preisabsprachen Rekordstrafe gegen Brauereien
Das Bundeskartellamt hat wegen verbotener Preisabsprachen auf dem Biermarkt weitere Bußgelder in Höhe von 231,2 Millionen Euro verhängt. Zusammen mit bereits im Januar verkündeten Strafen gegen andere Brauereien addiert sich die Summe damit auf 338 Millionen Euro. mehr...
Zum Artikel: Russland lässt den Gas-Hahn offen
Dresden

Russland lässt den Gas-Hahn offen

Vizeregierungschef Arkadi Dworkowitsch schließt Unterbrechung der Lieferungen nach Deutschland aus
Angesichts der Krise um die Ukraine hat der russische Vizeministerpräsident Arkadi Dworkowitsch die Bedeutung des deutsch-russischen Verhältnisses unterstrichen und eine Unterbrechung der Gaslieferungen ausgeschlossen. mehr...
Zum Artikel: Flughäfen und Lufthansa rüsten sich für den Streik
Frankfurt

Flughäfen und Lufthansa rüsten sich für den Streik

Fluggesellschaft sieht Schaden bereits eingetreten - Ausfälle in Nürnberg
Der drohende Streik der Lufthansa-Piloten lässt sich nach Einschätzung der Beteiligten nicht mehr aufhalten. "Ich glaub' nicht, dass wir jetzt vor dem Streik noch eine Einigung finden werden", sagte Lufthansa-Sprecherin Barbara Schädler am Dienstag. Ohnehin sei der Schaden für das Unternehmen bereits eingetreten. Ein so kompliziertes Netzwerk könne man nicht innerhalb eines Tages "hoch- und runterfahren", sagte Schädler. mehr...
Nürnberg

Neuer Schub für den Arbeitsmarkt

Gute Konjunktur und Frühjahrsbelebung sorgen für Rückgang der Arbeitslosenzahl
Der wieder rund laufende Konjunkturmotor hat im März für einen kräftigen Schub auf dem deutschen Arbeitsmarkt gesorgt. Die Zahl der Arbeitslosen sank so stark wie zuletzt im Boomjahr 2012. Das geht aus den am Dienstag veröffentlichten Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. mehr...
Itzehoe

Insolvenzverwalter feuert Prokon-Gründer

Wegen Gründung einer Genossenschaft "kein Raum für konstruktive Zusammenarbeit"
Der bisherige Prokon-Chef und Unternehmensgründer Carsten Rodbertus muss das angeschlagene Windkraft-Unternehmen verlassen. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin hat ihn sowie Vertriebsleiter Rüdiger Gronau mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freigestellt. mehr...
Berlin

Stabiler Umsatz, weniger Betriebe

Konzentrationsprozess bei Bäckereien hält an - Streit um Verkaufsstellen
Für Verbraucher wird die Auswahl an Bäckereien in Deutschland kleiner. Dieser Trend hat sich nach Angaben des Bäckerhandwerks 2013 fortgesetzt. Die Zahl der Betriebe sei um rund 500 auf 13 717 gesunken, teilte der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks am Dienstag mit. mehr...
Zum Artikel: Anspruch auf Ersatzbeförderung
Hannover

Anspruch auf Ersatzbeförderung

Reisende beim Streik der Lufthansa-Piloten nicht ohne Rechte - Betreuung gestrandeter Kunden
Fällt ein Flug wegen eines Streiks aus, muss die Airline schnellstmöglich eine Ersatzbeförderung organisieren. Außerdem ist sie verpflichtet, gestrandete Passagiere bei längeren Verspätungen mit Essen und Getränken zu versorgen, erklärt der Reiserechtler Paul Degott aus Hannover. Von Mittwoch 0 Uhr bis Freitag um Mitternacht wollen die Piloten von Lufthansa streiken. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr...
Berlin

Umfrage: Chefs müssen noch besser werden

Große Mehrheit der Mitarbeiter leistet nur Dienst nach Vorschrift
Die gute Wirtschaftslage und der hohe Bedarf an Fachkräften lassen einer Umfrage zufolge die Zufriedenheit in deutschen Büros und Werkshallen auf Bestwerte steigen. Die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz schwindet und die Motivation steigt. Das geht aus einer Erhebung des Beratungsunternehmens Gallup hervor. Trotzdem müssen aus Sicht der Studien-Autoren die Führungskräfte besser werden. mehr...
München

Neues Kapitel für Hugendubel

Buchhandelskette einigt sich mit Banken über langfristige Finanzierung
Die Buchhandelskette Hugendubel hat nach eigenen Angaben ihre langfristige Finanzierung gesichert. Künftig werde ein Konsortium die Bankenfinanzierung übernehmen, teilte der Münchner Buchhändler am Montag mit. mehr...
Zum Artikel: Mindestlohn erzürnt Obst- und Gemüsebauern
Karlsruhe

Mindestlohn erzürnt Obst- und Gemüsebauern

Landwirtschaft befürchtet Kostensteigerung im zweistelligen Prozentbereich
Mehrere Agrarverbände haben vor Preissteigerungen und Betriebsschließungen gewarnt, falls bereits 2015 ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro in der Landwirtschaft eingeführt wird. In einer Umfrage kritisierten die Verbände den Gesetzesentwurf des Bundesarbeitsministeriums. Sie forderten eine stufenweise Anpassung an das Mindestlohnniveau bis Ende 2016. mehr...
Zum Artikel: Solarbranche schöpft wieder Hoffnung
Bonn/Frankfurt

Solarbranche schöpft wieder Hoffnung

Nachfrage aus Asien und USA - Fallende Produktionskosten durch technische Fortschritte und große Stückzahlen
Firmenpleiten und massive Jobverluste, heftige Konkurrenz aus Asien und abfallende Vergütungen auf dem Heimatmarkt - die deutsche Solarbranche hat bittere Jahre hinter sich. Manche Fachleute sahen schon das Ende des Industriezweigs. mehr...
Stuttgart/Peking

Daimler: neuer Milliarden-Deal

Autobauer intensiviert Geschäfte mit chinesischem Partner - Opel zieht sich zurück
Mit einem Milliarden-Deal in China will Daimler seine Aufholjagd auf dem wichtigen Markt vorantreiben. Daimler und sein chinesischer Partner Beijing Automotive (BAIC) unterzeichneten am Freitag in Berlin eine Vereinbarung über den Ausbau der Auto- und Motorenproduktion im Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz (BBAC) in Peking. mehr...
Berlin

Konzerne beharren auf Russland-Kontakten

Wirtschaft verteidigt Besuch des Siemens-Chefs - Merkel: "Nichts dagegen"
Die deutsche Wirtschaft will sich ihre Geschäfte mit Russland trotz der Krim-Krise nicht verderben lassen. "Mit einem Abbruch von Gesprächen und einer weiteren Isolierung Russlands lösen wir keine Probleme, im Gegenteil", sagte der Vorsitzende Eckhard Cordes der "Süddeutschen Zeitung". mehr...
Frankfurt

Nach dem Streik ist vor dem Streik

Lufthansa-Piloten legen für drei Tage die Arbeit nieder
Für die Fluggäste der Lufthansa kommt es knüppeldick: Direkt nach rund 600 Flugausfällen wegen eines Verdi-Warnstreiks an deutschen Flughäfen haben die Lufthansa-Piloten einen weit größeren Streik über drei Tage angekündigt. mehr...
Weiden/Amberg</b>

Schulden bezahlen sich durch die Inflation

Alternativen bei der Geldanlage - Commerzbank will auch 2014 den Markt zu ihren Gunsten zu verändern
Das vierte Jahr in Folge kommt es durch die Niedrigzinsen zu einer "schleichenden Enteignung" der Sparer. "Viele Kunden wissen nicht mehr, was sie tun sollen", sagt Mike Schröer, bei der Commerzbank in Weiden verantwortlich für Privat- und Geschäftskunden. mehr...
Berlin

Sonderrechte für Elektroautos

Dobrindt macht Vorschläge für ein Förderkonzept - Keine direkte Kaufprämie
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will die stärkere Förderung von Elektroautos in Deutschland zügig auf den Weg bringen. Ein erstes Elektromobilitätsgesetz solle noch in diesem Jahr verabschiedet werden, sagte Dobrindt. mehr...
Zum Artikel: Spezialist für Roboter

Spezialist für Roboter

Firma Baumann weltweit für Automatisierungen gefragt
Amberg. Sein 30. Firmenjubiläum feiert der Automatisierungsspezialist Baumann GmbH. Dr.-Ing. Georg Baumann hat die Firma 1984 als Ingenieurbüro gegründet und war zunächst ein regionaler Dienstleister für Konstruktionsarbeiten und Sondermaschinenbau. mehr...
Zum Artikel: "Schlecht-Wetter-Bilanz"
Frankfurt

"Schlecht-Wetter-Bilanz"

Deutsche Bahn: Gewinn bricht ein - Rekord von über zwei Milliarden Fahrgästen
Nach dem Gewinneinbruch 2013 will die Deutsche Bahn im laufenden Jahr wieder mehr Geld verdienen. Das Ergebnis nach Steuern werde voraussichtlich etwa 1,1 Milliarden Euro betragen, kündigte Finanzvorstand Richard Lutz am Donnerstag in Frankfurt an. Beim Umsatz werden etwa 41 Milliarden Euro angepeilt. mehr...
München

Wachstumshunger noch nicht gestillt

Baywa mittlerweile global aufgestellt - Sorgenkind Bausparte
Der Agrarhandelsriese Baywa setzt seine Einkaufstour rund um den Globus nach dem Rekordjahr 2013 fort. Vorstandschef Klaus Josef Lutz kündigte am Donnerstag weitere Übernahmen im Ausland an. "Nachdem wir im Heimatgebiet kaum Wachstumsmöglichkeiten haben, bleibt uns gar nicht viel anderes übrig." mehr...