Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Nachrichten > Kultur > Pferde und Hunde als Statussymbole
  • Seite 1
  • Seite 2
  • Seite 3
Von Michaela Schabel  |  10.03.2012  | Netzcode: 3170185  |  524 Mal gelesen.
München

Pferde und Hunde als Statussymbole

Münchner Neue Pinakothek zeigt Ausstellung über den bekannten englischen Tiermaler George Stubbs

Berühmt wurde George Stubbs durch seine
Berühmt wurde George Stubbs durch seine Pferdegemälde. Er porträtierte Pferde wie Models in perfekter Ästhetik. Das Bild trägt den Titel "Turf in Newmarket, mit Jockey im Sattel" (um 1766, Öl auf Leinwand). Bild: © Yale Center for British Art, Paul Mellon Collection
Man möchte die Tiere streicheln, so schön glänzt ihr Fell, so plastisch sind ihre Körper. Englands bedeutendster Tiermaler George Stubbs ((1724 - 1806) kannte sich mit Tieren bestens aus, weil er sie nicht nur malte, sondern sie auch mit akribischer Sorgfalt studierte. Es sind vor allem die Pferde, die ihn faszinierten.

Das Verdienst der Neuen Pinakothek in München ist es, erstmals in Europa "George Stubbs : Science into Art - Tiermalerei zwischen Wissenschaft und Kunst" (bis 6. Mai) zu präsentieren. Integriert in die ständige Ausstellung "Englische Malerei" zeigt der direkte Vergleich mit den Gemälden von Thomas Lawrence und Thomas Gainsborough die individuelle, hochästhetische, teilweise überaus modern anmutende Malweise Georges Stubbs.

Pferde als Model



Die Ausstellung "George Stubbs" beginnt mit 18 Tafeln aus "The Anatomy of the Horse", dem Ergebnis seiner jahrelangen anatomischen Untersuchungen, bei denen er Pferde tötete, sezierte und mit wissenschaftlicher Akribie zeichnete: immer zweimal als reines Knochenskelett und mit Muskelschicht, immer von drei Ansichten, seitlich, von vorne und hinten.

  • Seite 1
  • Seite 2
  • Seite 3

Tagesausgabe als E-Paper kaufen und mobil bezahlen

Sie können auch eine einzelne Ausgabe unserer Zeitung im E-Paper-Format kaufen. Die Bezahlung erfolgt direkt über Ihr Mobiltelefon, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das E-Paper aussieht, können Sie hier klicken und ein kostenloses Ansichtsexemplar anschauen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben:

Ihre E-Mail-Adresse:
Ihr Kennwort:

Noch nicht Mitglied im Oberpfalznetz?

Dann registrieren Sie sich hier!
Zum Artikel: Drei Tage Elektro-Beats

Drei Tage Elektro-Beats

DJ-Größen kommen nach Franken
Das "Open Beatz"-Festival in Puschendorf (Landkreis Fürth) holt vom 25. bis 27. Juli international erfolgreiche DJs der Elektro-Szene nach Franken, genauer nach Puschendorf (Landkreis Fürth). Headliner sind im fünften Jahr R3hab und Showtek sowie Sander van Doorn und Markus Schulz. Ebenso durch Chart-Platzierungen bekannt sind Klingande, Wankelmut und Robin Schulz. mehr...
Zum Artikel: Die Ruhe nach dem Sturm
Bayreuth

Die Ruhe nach dem Sturm

Tradition im Jahr nach dem neuen "Ring": Bayreuther Festspiele ohne Neuinszenierung
Weil die Bayreuther Festspiele vergangenes Jahr einen neuen "Ring" präsentierten, gibt es in diesem Jahr keine Neuproduktion. Es bleibt der normale Festspiel-Wahnsinn. Im großen Wagner-Jahr 2013, zum 200. Geburtstag des Komponisten, blickte die Welt noch mehr als sonst auf Bayreuth und seine Festspiele. mehr...
Zum Artikel: "Heavy Volxmusik" aus der Oberpfalz
Weiden

"Heavy Volxmusik" aus der Oberpfalz

Troglauer Buam veröffentlichen ihr viertes Album "Wer hätt' des denkt!?" - Konzert am 2. August in Kemnath
Ja, wer hätt' denn des denkt? Dass nach zehn Jahren bereits das vierte Album auf den Markt kommt. Dass man schon viele TV-Auftritte im In- und Ausland hinter sich hat. Dass das ganze Jahr über Konzerte in Deutschland und Österreich anstehen. mehr...
Zum Artikel: "Bin sehr glücklich mit meiner neuen Aufgabe"

"Bin sehr glücklich mit meiner neuen Aufgabe"

Jürgen Huber, Künstler und Bürgermeister der Stadt Regensburg, wird 60
Regensburg."Und was ist mit dem Maler Jürgen Huber?" Der Angesprochene verkündet die ernste Botschaft lachend: "Der bleibt für die nächsten sechs Jahre im Atelier eingeschlossen!" Hört man dem am 16. Juli 1954 in Altenstadt an Waldnaab Geborenen zu, wenn er über seine neue Tätigkeit als dritter Bürgermeister der Stadt Regensburg erzählt - und was das für seine eigentliche Existenzform als Künstler bedeutet, dann wird der Zuhörer fast von Mitleid gepackt. mehr...
Wunsiedel

Als "Harry Frommermann" und "Pylades" überzeugt

Luisenburg-Nachwuchspreise an Schauspieler William Danne und Pirmin Sedlmeir verliehen
Die Schauspieler William Danne und Pirmin Sedlmeir sind die diesjährigen Förderpreisträger der Luisenburg-Festspiele. Am Sonntagabend wurden die mit jeweils 1000 Euro dotierten Preise verliehen. Danne, der in der aktuellen mehr...
Weiden

Bushalle wird zum großen Opernhaus

Weidener Kammerchor und "Prager Symphonieorchester Bohemia" begeistern mit ihrem Konzert in der Max-Reger-Stadt
Dort, wo normalerweise die Busse stehen, drängten sich die Besucher und suchten sich ihren Platz in den Stuhlreihen. Firmenchef Wolfgang Wies freute sich nicht nur über den großen Zuspruch, sondern besonders darüber, dass wieder mehr...
Amberg

Congress-Centrum als spanische Arena

Ab 28. Juli werden in Amberg 150 Originalgrafiken von Pablo Picasso aus allen Schaffensperioden gezeigt
Jacqueline Roque (1927-1986) war die zweite Ehefrau von Pablo Picasso (1881-1973), mehr als 70 Porträts von der 46 Jahre Jüngeren schuf der berühmte und vielbewunderte spanische Künstler, der Anfang des 20. Jahrhunderts nach mehr...
Weiden

Unbeschwertes Herangehen an große Komponisten

Gelungene Klaviermatinee mit der 16-jährigen Karin Kei Nagano bei den Weidener Meisterkonzerten
Denen, die den Anfahrtsweg für zu heiß hielten, sei gesagt, sie haben das Spiel einer sympathischen und großartigen 16-jährigen Klavierkünstlerin verpasst. Fast ausverkauft war das Sonderkonzert der Weidener Meisterkonzerte, bei mehr...
Neubrandenburg

Die deutsche Teilung und das Danach

Schriftsteller Lutz Seiler bekommt den mit 15 000 Euro dotierten Uwe-Johnson-Preis
Der Schriftsteller Lutz Seiler wird mit dem diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturpreis geehrt. Die Entscheidung für den 50-Jährigen fiel einstimmig in der Jury, teilte Susanne Tenzler-Heusler als Sprecherin der Jury am Montag mit. mehr...
Zum Artikel: "Holzrecht ist Stammrecht"
Fuchsmühl

"Holzrecht ist Stammrecht"

Fuchsmühler Laienschauspieler bringen Holzschlacht vor 120 Jahren auf die Bühne am Hackelstein
"As Recht is unser!". Mit diesem Theaterstück, verfasst von Theo Schaumberger, erinnern die Fuchsmühler Laienschauspieler an die Fuchsmühler Holzschlacht, die sich heuer zum 120. Mal jährt. Am Samstag war Premiere vor rund 400 mehr...
Zum Artikel: "Übergeben und nimmer leben"
Neusath/Perschen

"Übergeben und nimmer leben"

"Der Wittiber": Beeindruckende Premiere des Oberpfalztheaters am Freitag im Freilandmuseum
Wenn ein geliebter Mensch stirbt, dann bricht für die Angehörigen eine Welt zusammen. So geht es auch Sebastian Glas, dem Schormayer-Bauern, der nach 30 Ehejahren sein Frau verliert. Er fällt in ein tiefes Loch, weiß nicht mehr, mehr...
Zum Artikel: Wo die brutale Realität übers Ideal siegt
Wunsiedel

Wo die brutale Realität übers Ideal siegt

Radikale Inszenierung von Goethes "Iphigenie auf Tauris" feierte Premiere bei den Luisenburg-Festspielen
"Ich habe nichts als Worte": Und es sind genau diese Worte der Iphigenie - gepaart mit Tugenden wie Wahrheit, Aufrichtigkeit und Treue - die nach der Goethe'schen Idealvorstellung eine solche Kraft und Wirkung entfalten, dass mehr...